POS/POI- und Kiosk-Systeme Embedded-PC-Module für die Ansteuerung von Infotainment-Systemen

Autor / Redakteur: Christian Lang* / Holger Heller

Für Digital-Signage-, POS/POI- und Kiosk-Anwendungen bietet DSM zwei Alternativen: die PicoBox als externen Ansteuerrechner für den Bildschirm oder die komplett integrierte Lösung DSM Public Display. Die lüfterlose PicoBox verfügt über DVI und VGA zum direkten Anschluss eines Monitors. Updates erfolgen über Ethernet oder direkt von der integrierten Harddisk.

Anbieter zum Thema

Damit der Autokauf zum einzigartigen Erlebnis wird und die Modellsuche Spaß bereitet, locken große Autohersteller ihre Kunden in aufwändig gestaltete Showrooms. Die Präsentationen müssen informativ, aber gleichwohl attraktiv und effektvoll sein – nur dann interessieren sich zukünftige Käufer für ein neues Fahrzeug. Die hohen Erwartungen der Kunden in puncto individuelle Betreuung und Service lassen sich nur durch moderne multimediale Technologien erfüllen, die den Einstieg zum anschließenden klassischen Beratungsgespräch ebnen.

Moderne Point-of-Sale/Point-of-Information-Stationen (POS/POI) können die gezielte Suche nach Informationen zu einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung unterstützen. Da die dezentral installierten Stationen in vielen Anwendungen dem Betrachter eine Kombination aus Information und Entertainment bieten, wird das Infotainment in der Regel nicht als lästige Werbung wahrgenommen. Die großflächigen Displays stehen heute auf Flughäfen oder Bahnhöfen, in Kaufhäusern, Unternehmen oder auf Messeständen.

Diese elektronischen Informationssysteme bestehen aus einem Netzwerk digitaler, meist großflächiger Displays, das dank einer Remote-Management-Software zentral von einem oder mehreren Servern gesteuert wird. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die zentrale Applikations- und User-Verwaltung sowie das zeitraubende Installieren von neuen Programmen und Updates reduziert sich auf das Aktualisieren weniger Rechner. Änderungen auf dem Server kommen automatisch allen Clients zugute. Das vernetzte System ist skalierbar und wartungsarm.

Displays einzeln ansteuern und programmieren

Die an unterschiedlichen Orten installierten Monitore erfordern keine aufwändigen Softwareinstallationen und sind einfach zu verwalten. Die dezentralen Displays lassen sich einzeln ansteuern und individuell programmieren. Bereits heute sind laut den Marktforschern von iSuppli alleine in den EMEA-Staaten (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) rund 1,8 Mio. Infotainment-Systeme im Einsatz.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:292693)