Suchen

Elektronische DC-Last bis 150 V und 30 A

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Für Entwickler von Batterie- und Spannungsversorgungen bietet Siglent die elektronischen DC-Lasten SDL1000X und SDL1000X-E.

Firma zum Thema

Die programmierbaren DC-Lasten SDL1000X und SDL1000X-E eignen sich für Entwickler von Batterie- und Spannungsversorgungen.
Die programmierbaren DC-Lasten SDL1000X und SDL1000X-E eignen sich für Entwickler von Batterie- und Spannungsversorgungen.
(Bild: Siglent)

Die beiden SDL1000X und SDL1000X-E elektronischer Lasten von Siglent bieten einen Spannungs- und Strombereich von 150 V/30 A mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 200 W, während SDL1030X/X-E bei gleichem Eingangsbereich bis 300 W bietet. Die X-Typen verfügen über eine Auflösung der Spannungs- und Strommessung von 0,1 mV/0,1 mA. Die preiswerteren X-E-Typen bieten eine Auflösung von 1 mV/1 mA. Der Spannungsabfall auf den Zuleitungen kann mithilfe der 4-Draht-Messmethode kompensiert werden. Die Lasten unterstützen alle gängigen Modi: Konstantstrom (CC), Konstantspannung (CV), Konstantwiderstand (CR) und Konstantleistung (CP).

Im dynamischen Test-Modus kann eine Wechselfrequenz, zwischen zwei vom Anwender definierten Pegeln (Level A und Level B), von bis zu 25 kHz erreicht werden. Die variabel einstellbare Flankensteilheit lässt sich bis 2,5 A/µs setzen. Von der Funktionalität profitieren Anwender, die das Regelverhalten von DC/DC-Wandlern überprüfen. Alle Modelle sind standardmäßig mit einem 3,5 Zoll TFT-LCD-Display ausgestattet.

Ein Teil dieses Konzepts ist die integrierte Programmierfunktion. Hiermit können bis maximal 50 Gruppen erstellt werden und zusammen mit der Listfunktion (bis zu 100 Stufen) komplexe Lastprofile erstellt werden. SDL1000X/X-E-Serie bietet zusätzliche Funktionen: Die Lasten verfügen beispielsweise über einen LED-Testmodus (CR-LED), der speziell für die LED-Treiberprüfung entwickelt wurde. Dieser Modus ist in der Lage, die Eigenschaften der LEDs zu emulieren. Darüber hinaus sind die Instrumente mit einer Schwellwert-Funktion, einer Trendgraph-Funktion und einer integrierten Anstiegs-/Abfallzeitmessung ausgestattet.

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Zuverlässigkeit bietet SDL1000X/X-E verschiedene Schutzfunktionen wie Überstrom- (OCP), Überspannung- (OVP), Überleistung- (OPP), Übertemperaturschutz (OTP), sowie eine Verpolungsschutzfunktion, um eine falsche Verkabelungen mit dem Testobjekt zu verhindern.

(ID:45904443)