Suchen

IT-basiert den Alltag erfassen Elektronische Biografie für Menschen mit Demenz

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Im Projekt „Perlen“ soll mit Hilfe eines IT-Systems der Alltag und das persönliche Leben von Menschen mit Demenz dokumentiert werden. Somit könnten Pflegende besser und vor allem schneller auf die Betroffenen eingehen.

Firma zum Thema

Wichtige Informationen auf einen Blick: Das Pflegepersonal und die Angehörigen haben Zugang zu Daten aus dem Alltag der Menschen mit Demenz.
Wichtige Informationen auf einen Blick: Das Pflegepersonal und die Angehörigen haben Zugang zu Daten aus dem Alltag der Menschen mit Demenz.
(Bild: http://perlen-projekt.dai-labor.de)

Nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft sind in Deutschland 1,6 Mio. Menschen an Demenz erkrankt, weltweit geht man von 47 Mio. Personen aus. Die eigene Biografie, der Tagesablauf, die Vorlieben und alltägliche Routinen: Das alles gerät bei einem an Demenz erkrankten in Vergessenheit. Doch Pflegende sind genau auf solche Informationen angewiesen.

Biografische Informationen, Vorlieben und Routinen

Dazu wurde ein Projekt mit dem Namen „Perlen“ im Juli 2015 ins Leben gerufen. Die Laufzeit endet im Juni 2018. Bis dahin soll das interdisziplinäre Konsortium ein ganzheitliches IT-System zur identitätsbezogenen Alltagserfassung und persönlichen Lebensdokumentation von Menschen mit Demenz bzw. Demenz und Diabetes entwickeln. Mit dem System lassen sich biografische Informationen, Vorlieben und Routinen erfassen, um sie den Angehörigen und den Pflegenden bereitzustellen. Die Projektpartner stellten die entwickelten Module und Prototypen des Systems im November 2016 innerhalb eines Fachworkshops einem Expertenkreis vor. Dieser bestand aus Ärzten aus Allgemeinmedizin, Endokrinologie, Geriatrie, Neurologie und Psychologie.

Bildergalerie

Die Experten unterstrichen den Nutzen des Projektansatzes und hoben insbesondere den für den Bereich der Insulintherapie entlang der Demenzentwicklung konzipierten Demonstrator als Verbesserung für die Therapiesicherheit hervor.

Auch für Pflegende von Demenzkranken soll das System hinsichtlich der Biografiearbeit hilfreich sein. Gemeinsam kann eine multimediale biografische Sammlung aus Fotos, Videos, Texten oder Audio-Files erstellt werden. Zum einen würden dadurch wertvolle biografische Daten für den weiteren Verlauf der Pflege konserviert, zum anderen werde es dadurch ermöglicht, wichtige Ereignisse mit nur einem Klick mit Angehörigen zu teilen.

Die erhobenen Daten sollen Einrichtungen der ambulanten und stationären Altenpflege dabei helfen, bei der Aufnahme alle relevanten Daten in das eigene Softwaresystem zu beschleunigen.

(ID:44514243)