EMS-Dienstleister

Elektronikfertiger LACON lädt zum Technologietag in die Allianz-Arena

| Redakteur: Franz Graser

In der Allianz-Arena, Heimstätte der traditionsreichen Münchner Fußballvereine 1860 und FC Bayern, findet am 3. Juli der diesjährige Technologietag des EMS-Dienstleisters LACON statt.
In der Allianz-Arena, Heimstätte der traditionsreichen Münchner Fußballvereine 1860 und FC Bayern, findet am 3. Juli der diesjährige Technologietag des EMS-Dienstleisters LACON statt. (Bild: Peter Andersen/Public Domain)

Für seinen Technologietag am 3. Juli hat der Karlsfelder Elektronikfertiger LACON eine Riege hochkarätiger Referenten verpflichtet. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft hält das Unternehmen die Veranstaltung in der Business-Lounge der Münchner Allianz-Arena ab.

Elektronik fasziniert die Menschen und Fußball auch. Was liegt also näher, als beides miteinander zu verbinden – gerade in einem Jahr, in dem eine Fußball-Weltmeisterschaft stattfindet? Der Elektronikfertiger LACON schafft dies bei seinem Technologietag am 3. Juli, der in der Business-Lounge der Allianz-Arena vor den Toren von München stattfindet. Kompetente Fachvorträge und die Faszination Fußball in der Heimstätte der traditionsreichen Klubs 1860 und FC Bayern verknüpfen so Wissensvermittlung auf hohem Niveau mit der nötigen Portion Spaß.

Den Anfang im Vortragsreigen macht der Zukunftsforscher und Autor Erik Händeler. In seinem Referat unter dem Motto „In Zukunft viel Arbeit“ geht es darum, dass die Kooperation untereinander künftig einen immer höheren Stellenwert bekommt. Sogenannte Softskills wie Kooperationsfähigkeit, Versöhnungsbereitschaft und Authentizität statt Statusorientierung gewinnen deshalb an Bedeutung. Provokant fragt er deshalb: „Wird die Welt vielleicht doch immer besser?“

Mitten hinein in die Technik geht es dann mit den weiteren Vorträgen. Hendrik Grosser vom Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik referiert über das INPIKO-Projekt, das eine integrierte Prozesskette zur Instandhaltung elektronischer Komponenten anstrebt. Instandhaltungsunternehmen sollen somit befähigt werden, investitionsintensive und obsolete Leiterplatten zu inspizieren, zu reparieren und, falls nötig, nachzuentwickeln. Daran anschließend spricht Jürgen Kern, der CEO des Unternehmens NetModule, über das Thema „Internet of Things: Hype oder Realität?".

Die Vorträge des Nachmittags befassen sich mit Themen wie der Entwicklung und Analyse von Leiterplatten mit CAD/CAM, der Auswahl der richtigen Schutzart für Elektroniken, innovativen Prüfmethoden für lötfreie Anschlusstechniken sowie dem Management von C-Teilen in der Zukunft. Darüber hinaus kommen die Teilnehmer in den Genuss einer Führung durch das hochmoderne Fußballstadion.

Die Teilnahmegebühr für den Technologietag beträgt 59 Euro. Interessenten können sich auf der Lacon-Website detailliert über das Programm informieren und dort auch anmelden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42696493 / Elektronikfertigung)