Chibitronics Elektronik? Ich kleb Dir gleich eine!

Redakteur: Peter Koller

Sticker sind bei Kinder und Jugendlichen äußerst beliebt. Warum die Aufkleber also nicht nutzen, um dem Nachwuchs Elektronik beizubringen? Mit Chibitronics lassen sich einfache Schaltungen zusammenkleben.

Firmen zum Thema

Wie süß: Mit Chibitronics lassen sich einfache Schaltungen per Aufkleber erzeugen.
Wie süß: Mit Chibitronics lassen sich einfache Schaltungen per Aufkleber erzeugen.
(Chibitronics)

Chibitronics ist das gemeinsame Projekt der MIT Media Lab Studentin Jie Qi und ihres Partners bunnie. Das Konzept ist simpel: elektronische Bauteile werden auf eine selbstklebende Folie aufgebracht. Diese Sticker lassen sich dann auf verschiedenste Unterlagen aufkleben und mit Drähten, Kupferfolie oder leitfähiger Tinte verbinden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Zur Auswahl steht eine Reihe von Modulen, etwa LEDs in verschiedenen Farben, Effektmodule, um die LEDs zu modulieren oder ein Sensormodul mit einem Mikrocontroller, der auch für andere Aufgaben umprogrammiert werden kann. Die Sticker lassen sich bei vorsichtiger Nutzung mehrfach verwenden.

Zielrichtung des Projektes, das auf der Crowdfunding-Plattform Crowd Supply mehr als 68.000 US-$ eingesammelt hat, ist neben der Bildung auch der Bereich der Verknüpfung von Kunst und Elektronik. Starterkits sind via Crowd Supply ab 25 US-$ erhältlich, die Auslieferung der Kits soll im Mai beginnen.

Ach ja, der Name Chibitronics geht auf den Begriff Chibi zurück. Damit sind besonders "süße" oder kindliche Charaktere in den japanischen Manga-Comics gemeint. In eine ähnliche Richtung wie Chibitronics geht auch das Projekt littleBits, bei dem sich Elektronikmodule mit Hilfe von Magneten zu Schaltungen koppeln lassen:

(ID:42499777)