Standardisierung

Die Steckerfrage für Elektroautos ist geklärt

| Redakteur: Thomas Kuther

Endlich ist er da: Der einheitliche Ladestecker für Elektroautos in Europa
Endlich ist er da: Der einheitliche Ladestecker für Elektroautos in Europa (Bild: Phoenix Contact)

Endlich ist er da: Der einheitliche Ladestecker für Elektroautos in Europa. Nach mehrjährigen Diskussionen hat die Europäische Kommission den sogenannten Typ-2-Stecker als gemeinsamen Ladestecker festgelegt.

Für Europas Autoindustrie und Verbraucher bedeutet die Entscheidung für den Typ-2-Stecker ein Ende der Unsicherheit über die Wahl der „richtigen“ Steckvorrichtung, für Deutschlands Autoindustrie gar den Durchbruch. Denn der Typ-2-Stecker wird hierzulande bereits eingesetzt. Die VDE-Normungsorganisation DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (VDE|DKE) hatte bereits im Jahr 2009 den Typ-2-Stecker als deutschen Vorschlag in die internationale Normung eingebracht, allerdings brachte Frankreich zusammen mit Italien einen eigenen Stecker-Typ ein.

Das Elektroauto muss überall aufgeladen werden können

Damit der Typ-2-Stecker unter der Berücksichtigung der Rechts- und Normenlagen in Europa und speziell in Frankreich und Italien eingeführt wird, haben die VDE|DKE-Normungsexperten ein Rechtsgutachten erarbeitet, das eindeutig die Anwendbarkeit des Typ 2 in ganz Europa zeigt und der EU-Kommission für seine Entscheidungsfindung zur Verfügung stand. „Gerade im Bereich der Ladeinfrastruktur ist eine weltweite Harmonisierung der technischen Normen wichtig. Das Elektroauto muss unabhängig von Hersteller und Standort überall aufgeladen werden können“, kommentiert VDE|DKE-Normungsexperte Jens Gayko den Durchbruch des Typ-2-Steckers.

Typ 2 erlaubt höhere Ladeleistungen und kürzere Ladezeiten

Weltweit gibt es jetzt noch zwei favorisierte Steckertypen aufgrund der Unterscheidung zwischen Anschlüssen zum Wechselstrom-Laden und Anschlüssen zum Gleichstrom-Laden. Der Steckertyp 1 wird vor allem von japanischen und amerikanischen Firmen bevorzugt und unterstützt aufgrund der dortigen Hausinstallationen nur das einphasige Laden.

Elektroautos brauchen einheitliche Ladesysteme

Elektromobilität

Elektroautos brauchen einheitliche Ladesysteme

16.04.12 - Das mit Kraftstoff betriebene Automobil wird schon bald an Bedeutung verlieren – nach 125 Jahren Automobiltradition kommt das Elektrofahrzeug. Doch bis es eines Tages eine breite Akzeptanz findet, wird ein einheitliches und innovatives Ladesystem benötigt – wie das kombinierte AC-/DC-Ladesystem von Phoenix Contact. lesen

Typ 2 unterstützt das ein- und das dreiphasige Laden, mit dem deutliche höhere Ladeleistungen und kürzere Ladezeiten möglich sind. Allerdings haben sich die Hersteller, darunter auch amerikanische und japanische, in Europa darauf geeinigt, dass sämtliche in Europa angebotenen Fahrzeuge bis 2017 mit dem Typ-2-Stecker ausgerüstet werden.

EU-Kommission fordert mehr Tankstellen für umweltfreundliche Kraftstoffe

Alternative Antriebe

EU-Kommission fordert mehr Tankstellen für umweltfreundliche Kraftstoffe

29.01.13 - Klimafreundlich tanken soll einfacher werden: Die EU-Kommission will ein Tankstellen-Netz für klimafreundliche Kraftstoffe schaffen und fordert einen einheitlichen Stecker für Elektroautos in ganz Europa. Sie hat dafür ihren Vorschlag „Saubere Energie für den Verkehr“ vorgestellt. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Hallo, wo finde ich die Spezifikation zu diesem Stecker, mechanisch wie elektrisch? vielen...  lesen
posted am 28.01.2013 um 16:28 von Unregistriert

Jetzt müssen nur noch einheitliche Standards für die verschiedenen Akkus (Breite, Länge, Gewicht,...  lesen
posted am 28.01.2013 um 16:05 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37760850 / elektromobil)