ElektroG: Diese passiven Endgeräte sind bis 1. Mai zu registrieren

| Redakteur: Margit Kuther

ElektroG: ab 1 Mai sind einige passive Endgeräte registrierungspflichtig.
ElektroG: ab 1 Mai sind einige passive Endgeräte registrierungspflichtig. (Bild: clipdealer-A24229486)

Im Zuge der europäischen Harmonisierung stuft die Stiftung ear ab dem 1.5.2019 passive Endgeräte, die den Strom lediglich durchleiten, auch als Elektro- oder Elektronikgerät ein. Details dazu lesen Sie in diesem Beitrag.

Mit dieser Regelung fallen passive Endgeräte dann in den Anwendungsbereich des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes und sind registrierungs- und meldepflichtig. Der Fachverband der Bauelemente Distribution (FBDi ) weist auf die Frist bis 1.5.2019 hin – bis dahin müssen Hersteller passiver Endgeräte ihren Registrierungsantrag gestellt haben.

Der Antrag kann über das ear-Portal oder über Dienstleister (Distributoren) erfolgen. Einzuordnen sind die passiven Endgeräte in den Kategorien 4 bis 6. Die Produkte müssen mit der Mülltonne dauerhaft gekennzeichnet sein. Ohne Kennzeichnung können die Artikel nach dem 1.05.2019 nicht verkauft werden.

Betroffen von dieser Regelung sind allerdings nur Endgeräte, die für den Betrieb mit Wechselspannung von höchstens 1000 Volt oder Gleichspannung von höchstens 1500 Volt ausgelegt sind, z.B. Antennen, Adapter (Klinke, Stecker), Buchsen, Steckdosen (für Festmontage bzw. Anbau – z.B. Wand, Boden, Maschine – oder Hutschiene), konfektionierte Kabel, Schalter, Taster (für Festmontage bzw. Anbau – z.B. Wand, Boden, Maschine – oder Hutschiene), und Schmelzsicherungen.

Weiterhin nicht vom ElektroG erfasst sind Bauteile wie Kabel als Meterware, Aderendhülsen, Ringkabelschuhe. Informationen zum Registrierungsverfahren sowie den Pflichten, die sich aus dem ElektroG für Hersteller ergeben können, stellt die stiftung ear auf ihrer Website bereit.

REACh: Informationspflicht für sechs neue Schadstoffe

REACh: Informationspflicht für sechs neue Schadstoffe

15.02.19 - Für Unternehmen besteht sofortige Informationspflicht bezüglich der sechs neuen, besorgniserregenden Stoffe der REACh-Kandidatenliste. Details zu den Stoffen und der Informationspflicht lesen Sie im folgenden Beitrag. lesen

VerpackG: Das neue Verpackungsgesetz und seine Folgen

VerpackG: Das neue Verpackungsgesetz und seine Folgen

17.10.18 - Zum 01.01.2019 löst das Verpackungsgesetz VerpackG die Verpackungsverordnung ab. Neu ist etwa die „Zentrale Stelle Verpackungsregister“, bei der sich alle Erstinverkehrbringer registrieren müssen, ansonsten drohen Strafen. lesen

ElektroG: Ab 1. Dezember 2018 treten die letzten Änderungen in Kraft

ElektroG: Ab 1. Dezember 2018 treten die letzten Änderungen in Kraft

28.11.18 - Am 15. August 2018 wurde das Elektrogesetz (ElektroG) vom Geschlossenen auf den Offenen Anwendungsbereich umgestellt. Produktkategorien und Gerätearten wurden angepasst. Nun werden die letzten Änderungen nachgezogen: Ab dem 1. Dezember werden die im Gesetz aufgeführten Sammelgruppen neu gegliedert. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Wäre die Frage zu klären, ob eine durchgebrannte Sicherung wirklich betroffen ist, da sie weder...  lesen
posted am 15.03.2019 um 15:27 von Unregistriert

Schön eindeutig zweideutig. Passive Endgeräte, die den Strom lediglich durchleiten, können keine...  lesen
posted am 08.03.2019 um 12:25 von FERGEHOF

Das ist mittlerweile so kompliziert, daß es einfacher ist, die Geräte zum angeln mitzunehmen....  lesen
posted am 08.03.2019 um 12:22 von Unregistriert

Schön, dass man als Hersteller nicht Bescheid bekommt und dann innerhalb weniger Wochen diverse...  lesen
posted am 08.03.2019 um 12:14 von Unregistriert

Verfrühter Aprilscherz?  lesen
posted am 08.03.2019 um 12:10 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45788987 / Recht)