Suchen

83. Auto-Salon Genf Elektrische und hybride Highlights

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Die Autowelt blickt in den kommenden Tagen gebannt nach Genf, denn dort findet vom 7. bis 17. März der 83. Genfer Auto-Salon statt, die erste wichtige Automesse des Jahres in Europa. Rund 900 Fahrzeuge werden dort präsentiert, etwa 130 davon sind Welt- oder Europapremieren.

Firmen zum Thema

Der Auto-Salon in Genf: als erste wichtige europäische Automesse des Jahres eine beliebte Plattform für Europapremieren
Der Auto-Salon in Genf: als erste wichtige europäische Automesse des Jahres eine beliebte Plattform für Europapremieren
(Bild: VBM-Archiv)

Zwar ist auch in diesem Jahr der Trend zu grünen Autos in Form von schadstoffarmen Motoren sowie Elektro- und Hybridantrieben spürbar, aber kraftstrotzende PS-Boliden am Messestand lassen autophile Herzen nunmal höher schlagen als umweltpolitisch korrekte Knuddel-Autos. Und so ist es kein Wunder, dass gerade einmal rund zehn Prozent „grüne“ Fahrzeuge präsentiert werden. Die wichtigsten Highlights in Sachen Elektro- und Hybridantrieb haben wir für Sie zusammengestellt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 20 Bildern

Genügsamer Plug-in-Hybrid

Audi arbeitet mit Hochdruck weiter an der Elektrifizierung des Antriebs durch die Plug-in-Hybridtechnologie und zeigt auf dem Genfer Automobilsalon 2013 den Audi A3 e-tron mit einer Systemleistung von 150 kW und einem Systemdrehmoment von 350 Nm. Er soll rein elektrisch bis zu 50 km weit kommen und sich mit einem Spritverbrauch von 1,5 l/100 km zufrieden geben.

Europapremiere des BMW i3

Europapremiere feiert in Genf das BMW i3 Concept Coupé; mit dabei ist auch der BMW i8 Concept Spyder. Der BMW i3 ist mit seinem BMW eDrive Antriebssystem so ausgelegt, dass beim Einsatz im typischen Pendlerbetrieb ein Nachladen nur alle zwei bis drei Tage nötig wird. Das entspricht einer Reichweite von 130 – 160 km.

Elektroantrieb für die Luxusklasse

Ebenfalls erstmals in Europa zu sehen ist der Cadillac ELR, mit dem General Motors die Elektromobilität ins Luxussegment bringen will. Dank Range-Extender soll die Luxuskarosse eine Reichweite von rund 480 km haben und rein elektrisch ca. 60 km weit kommen. Auch der Chevrolet Spark EV wird in Genf erstmals in Europa vorgestellt, soll hier aber erst 2014 in den Verkauf gehen.

Der Nachfolger des Ferrari Enzo ist ein Hybridauto

Mit einem Supersportler trumpft Ferrrari auf: Der Ferrari F150 ist Nachfolger des Enzo und hat einen Hybridantrieb mit 800 PS, der eine Spitzengeschwindigkeit von weit über 300 km/h erreichen dürfte und zu einem Preis von rund eine 1 Mio. € sicher direkt ein Schnäppchen ist.

Cityflitzer macht sich noch kleiner

In Genf wird in diesem Jahr erstmals die Serienversion des E-Stadtautos Hiriko Fold gezeigt. Der 2,50 m kurze City-Flitzer kann sich auf Knopfdruck noch kleiner machen (2 m) und auf der Stelle drehen, um so auch kleinste Parklücken zu nutzen.

Hyundai stellt in Genf sein erstes Brennstoffzellenauto ix35 Fuel Cell vor, das in Serie gehen soll.

(ID:38404620)