Einpresskontakte für direkte Leiterplattenmontage

Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

US-Hersteller MILL-MAX stellt zu seinem bereits umfangreichen Sortiment an Einpresskontakten jetzt sechs neue Versionen vor. Diese sind speziell für Anwendungen bei denen es auf mechanische Stabilität und/oder zuverlässige Leistungsübertragung ankommt.

Neue Einpresskontakte für direkte Leiterplattenmontage
Neue Einpresskontakte für direkte Leiterplattenmontage
(Bild: WDI / Mill-Max)

US-Hersteller MILL-MAX stellt zu seinem bereits umfangreichen Sortiment an Einpresskontakten jetzt sechs neue Versionen vor. Diese sind speziell für Anwendungen bei denen es auf mechanische Stabilität und/oder zuverlässige Leistungsübertragung ankommt.

Diese neuen Leiterplattenstifte haben auf der Einpressseite eine Vierkant- oder Sechskantgeometrie. Sie sind somit zum lötfreien einpressen in durchplattierte Leiterplattenlöcher geeignet und können bei Bedarf zusätzlich in die Leiterplatte eingelötet werden.

Die Ecken der Polygone „schneiden“ quasi in Oberfläche wobei die Kanten ohne Kontakt bleiben. Hierdurch wird gewährleistet, dass die restliche innere Oberfläche des Durchgangslochs unbeschädigt bleibt und somit die internen Lagen der Leiterplatte beim Einpressen nicht getrennt werden.

Bei quadratischen Einpressseiten bleibt ein größerer Zwischenraum, der ein zusätzliches Einlöten oder Zirkulation von Gasen/Luft ermöglicht. Die Sechskantversion hat von sich aus mehr Kontakt und einen sichereren Halt.

(ID:45464671)