Suchen

Angemerkt Einladung zum vierten Forum für elektrische Antriebstechnik

| Redakteur: Gerd Kucera

Elektrische Maschinen werden oft mit Getrieben ausgeführt, um die Drehzahl der Antriebswelle zu reduzieren und das Drehmoment zu erhöhen. Die althergebrachte Lösung verwendet die Antriebswelle der elektrischen Maschine als Eingang in ein Stirnrad- oder Planetengetriebe. Dadurch sind Getriebe und Motor getrennte Funktionseinheiten.

Firma zum Thema

Gerd Kucera, Redakteur ELEKTRONIKPRAXIS: „Nutzen Sie das Wissen der Antriebsexperten aus Forschung & Industrie. Die Ausstellung zeigt neue Technikentwicklungen.“
Gerd Kucera, Redakteur ELEKTRONIKPRAXIS: „Nutzen Sie das Wissen der Antriebsexperten aus Forschung & Industrie. Die Ausstellung zeigt neue Technikentwicklungen.“
(Bild: VBM)

Am Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe der TU Wien nutzt Professor Manfred Schrödl einen neuen Ansatz zum kombinierten Aufbau einer Getriebe-Motor-Einheit, bei dem der Elektromotor in ein verteiltes System mit mehreren Rotoren und die Übersetzung als Planetengetriebe ausgeführt sind.

Unter Verwendung von synchron laufenden, vorzugsweise permanentmagneterregten Rotoren ergibt sich auf diese Weise ein hocheffizienter, sehr kompakter Antrieb mit der Möglichkeit, die Leistungselektronik einfach an der getriebeabgewandten Stirnseite zu integrieren. Das Klemmenverhalten des Planetenmotors entspricht einer klassischen dreisträngigen Drehstrommaschine, die von einem konventionellen Umrichter betrieben wird.

Seit Jahren arbeiten Schrödl und sein Team mit großem Erfolg an facettenreichen Verbesserungen der elektrischen Antriebe. In seinem Vortrag auf dem Praxisforum Elektrische Antriebstechnik (4. bis 6. April 2017 im VCC Würzburg) wird er u.a. die neue Maschinenstruktur herleiten, das elektrische Ersatzschaltbild ausführlich diskutieren und die hochdynamische Regelung an einem Prototypen in der forumbegleitenden Ausstellung zeigen.

Um ein sehr kostengünstiges System zu erhalten, wird bei der präsentierten Maschine die sensorlose Regelung bis Stillstand mit hoher Dynamik auf Basis des INFORM-Verfahrens verwendet. Weitere Experten aus Forschung und Industrie präsentieren jüngste Entwicklungsergebnisse sowie sofort einsetzbare Antriebstechnik. Das vollständige Programm finden Sie unter praxisforum-antriebstechnik.de

(ID:44466399)