Suchen

Datenerfassungssystem Eingangssignale von ±640 mV bis ±24,576 V erfassen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Firmen zum Thema

Der iDAS-Wandler von Goldhammer erfasst Eingangssignale von ±640 mV bis ±24,576 V.
Der iDAS-Wandler von Goldhammer erfasst Eingangssignale von ±640 mV bis ±24,576 V.
(Bild: Goldammer)

Eine neue Familie von Datenerfassungssystemen aus dem Hause Goldammer mit dem iDAS-Wandler erlauben es, Eingangssignale von ±640 mV bis ±24,576 V bei einer Auflösung von 16 Bit und einer maximalen Summenabtastrate von 1 bis 2 MHz zu verarbeiten. Dabei sind die zur Verfügung stehenden acht Kanäle pro Wandler mit maximaler Flexibilität nutzbar, je nach System sind 1 bis 2 Wandler im System. So lassen sich Anwendungen mit 8/16 massebezogenen Eingängen, 4/8 echte differentielle Eingänge oder eine Kombination aus beiden konfigurieren. Damit sind Strommessungen per Shunt-Widerstand realisierbar. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, eine Offsetspannung für Single-Ended-Messungen einzuspeisen. Damit lässt sich ein DC-Offset vor der Erfassung eliminieren und der Wertebereich des Wandlers optimal nutzen. An Frontends mit dem Wandlersystem ist nahezu jeder Sensor direkt verwendbar.

(ID:44840388)