Suchen

Schaltschränke Einfache Kabel- und Leiterführung zur Schaltschranktür

| Autor / Redakteur: Ruben Winter * / Kristin Rinortner

Die Kabelführung an der Schaltschranktür ist anspruchsvoll. In eine gelenkartige Vorrichtung lassen sich jetzt konfektionierte Leitungen und auch Kabelbündel platzeffizient einlegen.

Firmen zum Thema

Kabelführung im Schaltschrank: Mit dem Kabelführungssystem CGS lassen sich auch vorkonfektionierte Leitungen wie Datenleitungen in die Schaltschranktür verlegen.
Kabelführung im Schaltschrank: Mit dem Kabelführungssystem CGS lassen sich auch vorkonfektionierte Leitungen wie Datenleitungen in die Schaltschranktür verlegen.
(Bild: Phoenix Contact)

Kabelmanagement innerhalb und außerhalb des Schaltschranks wird durch die zunehmende Automatisierung und Dezentralisierung immer wichtiger. Neben geeigneten Montagevorrichtungen, Schutzsystemen und Markierungsmöglichkeiten steht auch die einfache Kabelführung im Schaltschrank im Fokus. Beim Kabelführungssystem CGS werden die Kabel und Leitungen in einer gelenkartigen Konstruktion sicher zur Schaltschranktür geführt (Aufmacherbild).

Bildergalerie

Das Thema Kabelführung ist aufgrund der vielschichtigen Anforderungen ein durchaus anspruchsvolles. Denn immer häufiger muss eine wachsende Anzahl von Kabeln in zunehmend kleineren und kompakteren Anwendungen verlegt und angeschlossen werden. Auch heute noch werden Schaltschränke häufig dort mit Komponenten bestückt, wo sie dann auch verdrahtet werden.

Auch hier greift der Trend zur Modularisierung – die Komponenten müssen nicht am gleichen Standort gefertigt und zusammengesetzt werden. Dieser Trend stellt zahlreiche neue Anforderungen an die Schaltschrankbauer sowie an die Hersteller von Schaltschrank-Komponenten und -Zubehör.

Trotz zunehmender Digitalisierung der Produktion und externen Steuerungsmöglichkeiten werden weiterhin Bedien- und Anzeigegeräte in die Schaltschranktür eingebaut. Modular aufgebaute Schaltschränke erfordern zudem zahlreiche Steckverbindungen. Immer häufiger werden steckbare Kabelbäume auch maschinell konfektioniert.

Dabei müssen entscheidende Weichen bereits in der Planungsphase gestellt werden, hier unterstützen CAD-Systeme diese Trends. Wo bisher Musterschränke gebaut wurden, um beispielsweise Kollisionsprüfungen durchzuführen, werden heute vermehrt 3-D-Planungstools eingesetzt. Auch in der Abbildung sämtlicher Komponenten im CAD-System liegt eine große Herausforderung.

Mögliche Herausforderung: Die Verdrahtung zur Tür

Die Leitungsführung kennt zwei gängige Lösungen: auf der einen Seite der Kabelschlauch und der Kabelstrumpf – und auf der anderen Seite die Schleppkette. Kabelschlauch und Kabelstrumpf werden in der Regel innen an der Schaltschrankwand und an der Tür befestigt. Meist werden dafür spezielle Halterungen sowie eventuell eine Zug­entlastung benötigt, die Gewicht und Bewegung der Leitungen abfängt.

Ein Kabelschlauch zeichnet sich insbesondere durch seinen günstigen Preis aus. Dafür müssen die Leitungen durchgezogen werden, was je nach Länge des Schlauchs und der Leitungen bisweilen umständlich ist. Werden größere Leitungsbündel oder vorverdrahtete Steckverbinder verwendet, ist ein Durchfädeln nahezu unmöglich.

Eine interessante Alternative hierzu ist die Schleppkette, in welche die Kabel und Leitungen eingelegt werden. Die meisten Schleppketten sind für die Verwendung in verfahrbaren beweglichen Maschinen und Robotern ausgelegt. Schleppketten haben eine hohe Beweglichkeit und eine lange Lebensdauer. Allerdings ist der Platzbedarf hoch und die Montage bei der Anbindung an eine Schaltschranktür umständlich.

(ID:44562213)