Suchen

Leistungsüberwachung Einchip-Lösung misst AC- und DC-Modi mit hoher Präzision

Redakteur: Gerd Kucera
(Bild: Microchip)

Microchip stellt einen flexiblen Dual-Mode Leistungsüberwachungs-IC vor, der sowohl AC- als auch DC-Modi mit höchster Genauigkeit (0,1% Fehler) über einen weiten Bereich von 4000:1 misst. Leistungsberechnungen und die Ereignisüberwachung sind laut Hersteller über einen einzigen Chip möglich. Der MCP39F511A ist ein hochintegrierter Baustein, der dem wachsenden Bedarf an präziseren Leistungsmessungen in hochleistungsfähigen Designs gerecht werde. In expandierenden Märkten wie Smart Cities und Smart Homes ist die Leistungsüberwachung immer häufiger anzutreffen, da Entwickler die Leistungsfähigkeit ihrer Produkte überwachen und den Energieverbrauch verringern möchten. Um die Kalibrierung zu vereinfachen und die Anforderungen an die Genauigkeit zu erfüllen, kommen zwei 24-Bit-Delta-Sigma-A/D-Wandler (ADCs) mit 94,5 dB Signal-Rausch-Verhältnis und Verzerrung (SINAD) und eine 16-Bit-Rechen-Engine zum Einsatz. Der MCP39F511A eignet sich für die Bereiche Consumer, Internet der Dinge (IoT) und Industrie, erkennt automatisch Netzteile, schaltet zwischen AC- und DC-Modi um und sorgt somit für optimale Messergebnisse. Das integrierte EEPROM kann kritische Ereignisse protokollieren. Integriert sind auch eine Spannungsreferenz mit geringer Drift und ein Oszillator. Als weitere Vorteile des Bausteins MCP39F511A werden seine Flexibilität und einfache Implementierung genannt. Der Baustein bietet Standard-Leistungsberechnungen wie Wirk-, Blind- und Scheinleistung, Wirk- und Blindenergie, Effektivstrom/-spannung, Netzfrequenz und Leistungsfaktor.

(ID:45459132)