EMV-Filter

Ein- oder zweistufig auch für besonders hohe Stördämpfung

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: TDK-Lambda)

Mit der neuen R-Serie von TDK-Lambda bringt die TDK Corporation ein umfangreiches Spektrum leistungsfähiger und flacher EMV-Filter auf den Markt. Die einphasigen (RS-Serie) und dreiphasigen (RT-Serie) Filter sind abgestimmt auf den Einsatz im Umfeld von Schaltnetzteilen, um in Anlagen mit erhöhten Störeinflüssen die Anforderungen an Funkentstörung einzuhalten. Im Fokus stehen dabei Anlagen in den Bereichen Medizin, Industrie, Test- und Messwesen sowie in der Kommunikationstechnik.

Verschiedene Anlagen benötigen unter Umständen zusätzliche Leitungsfilter, um den EMV-Anforderungen gerecht zu werden, auch wenn die eingesetzte Stromversorgung als Einzelkomponente betrachtet diese Anforderungen erfüllt. Beispielsweise geht von manchen Anwendungen – etwa von Motor- oder Antriebswandlern – eine eigene Störaussendung in einem Frequenzbereich aus, den die Filter im Netzteil nicht abdecken. Oder es kommen mehrere Netzteile in einem System zum Einsatz, wobei durch Überlagerungen mehrer Störspektren insgesamt die EMV-Grenzwerte für das Endgerät nicht mehr eingehalten werden. Zudem können auch lange Leitungen im System wie Antennen wirken und damit das Funkstörspektrum negativ beeinflussen.

Die R-Serie umfasst ein- und zweistufige Filter und liefert damit sowohl Standard- als auch sehr hohe Dämpfungswerte im Bereich zwischen 150 kHz und 30 MHz. Einige Modelle bieten zusätzlich eine hohe Impuls-Dämpfung, um etwa Spannungsspitzen auf Leitungen durch Schaltvorgänge zu dämpfen.

Die Nennströme der einphasigen Filter der RS-Reihe liegen zwischen 0,5 A und 300 A bei Leitungsspannungen bis zu 250 VAC oder 250 VDC und einem Ableitstrom von max. 1 mA; auch Modelle mit niedrigem Ableitstromstrom von 10 µA bei 250 VAC und 60 Hz insbesondere für Anwendungen im Medizinbereich sind verfügbar. Bei der dreiphasigen RT-Serie rangieren die Nennströme zwischen 6 A und 1000 A bei Leitungsspannungen bis zu 500 VAC oder 500 VDC; hier beträgt der max. Erdableitstrom 2,5 mA bei 250 VAC, 60 Hz, und 5 mA bei 500 VAC und 60 Hz.

Zum Anschluss stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Viele Modelle gibt es wahlweise mit losen Leitungsenden, Schraubklemmleisten oder Gewindebolzen. Zudem besteht bei vielen Filtern bis 30 A Nennstrom (mit Schraubklemmen) optional die Möglichkeit zur DIN-Schienen Montage.

Die einphasigen RS-Filter haben Sicherheitszulassungen gemäß UL1283, CDA C22.2 No. 8 und EN 60939 (bis zu 30 A). Die dreiphasigen RT-Filter haben Sicherheitszulassungen gemäß UL1283 (bis zu 150 A) und EN 60939 (bis zu 300 A). Der zulässige Betriebstemperaturbereich liegt bei –25 bis 85 °C. Alle Modelle entsprechen der RoHS-Richtlinie und haben ein Jahr Garantie von TDK-Lambda.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42499684 / Passive Bauelemente)