Kundenspezifische Fertigung

Ein komplettes HMI-System aus einer Hand

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Kundenspezifische Anforderungen an den Touch

Die Leistungsspektrum von aki-hmi umfasst die Konstruktion und Eigenfertigung von Folientastaturen als auch kapazitiven Tastaturen. Bei Folientastaturen liegt ein Schwerpunkt darauf, eine individuelle Beleuchtung zu realisieren. Es lassen sich unterschiedliche Beleuchtungen von Tasten oder Feldern in sehr flacher Bauweise umsetzen, die zudem kostengünstig und energiesparend sind.

Bei kapazitiven Tastaturen bietet aki erweiterte Funktionen ähnlich eines kapazitiven Touchscreens. Ihre Betätigung erfolgt ebenfalls gleichsam ohne Berührung. Dabei werden stufenlose Wheel- und Slider–Funktionen generiert, die in der Lage sind, Wischbewegungen analog zu Touch-Eingabeverhalten umzusetzen. Besonders vorteilhaft sind die geringere Bauhöhe, sowie Gewichts- und Kostenersparnisse. Die flächige Ausleuchtung dieser Elemente mit LEDs ergänzt die gestalterische Vielfalt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Der Einsatz von Projektiv-Kapazitiven-Touchscreens (PCT / PCAP) bietet als Benutzerschnittstelle noch wesentlich komplexere Bedienungsmöglichkeiten. Die Auswahl des geeigneten Sensors unter Berücksichtigung der kundenspezifischen Anforderungen richtet sich nach umfangreichen Kriterien. Wesentlich sind Dimension, aktiver Bereich, Glas- oder Folientouch, die Schnittstelle und deren Uniformität über verschiedene Diagonalen. In Abhängigkeit dessen ergibt sich der jeweilige Controller mit unterschiedlichen Leistungen betreffend der Einstellung und der konstruktions- und anwendungsspezifischen Parameter. Hier ist aki-hmi unabhängiger Verarbeiter und beschafft weltweit und markenunabhängig. Mit 30.000 verarbeiteten Touches im Jahr bestehen breite Handelsbeziehungen zu Herstellern und Lieferanten.

Glasqualitäten und verschiedene Beschichtungen

Glas, Polyester, PMMA, das Material und die Dicke des Overlays, beziehungsweise die Art der Betätigung ob mit Handschuhen aus Gummi oder Leder haben ebenso Einfluss auf die Auswahl. Für die Auswahl des Glas-Overlays sind abgesehen von der Materialstärke unterschiedliche Glasqualitäten als auch Oberflächenbeschichtungen kundenseitig frei auswählbar, Schwerpunkte: entspiegelt, antireflex, anti-sparkling und gehärtet. Die Overlays werden entsprechend der Gehäusekonstruktion mechanisch bearbeitet und individuell bedruckt. Eine wesentliche Verbesserung der optischen Eigenschaften ergibt sich durch die vollflächige flüssige Verklebung der einzelnen Komponenten, Overlay – Touchscreen – Display. Dadurch werden die Lichtbrechungen zwischen den einzelnen Glasschichten minimiert. Dieser als Optical Bonding genannte Prozess wird im klimatisierten Reinraum durchgeführt.

Von der Mechanik bis zur Gesamtmontage des Touchs

Frontplatten und gefräste Fronten aus Aluminium, Edelstahl oder Kunststoff bilden einen Teil des Gerätecorpus und tragen wesentlich zum sogenannten Look and Feel bei. Bei aki-hmi werden diese auf eigenen CNC-Fräszentren kundenspezifisch in kurzen Durchlaufzeiten gefertigt. Als Oberflächenschutz stehen Eloxieren, Pulverbeschichten, Chromatieren, Verchromen oder Vernickeln zur Verfügung. Kunststoffgehäuse können als Standardgehäuse ausgewählt oder als kundenspezifische Form inklusive Werkzeugbau bei unseren Partnern gefertigt werden.

Der Zusammenbau von Display, Touchscreen und Bedienoberfläche erfolgt unter Reinraumbedingungen bei kontrollierter Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Durch die komplette In-House-Fertigung aller mechanischen Teile und Montage erreicht man Passgenauigkeit durch Abstimmung der einzelnen Fertigungstoleranzen. Die anschließende Gesamtmontage der Elektronikbaugruppe und dem Gehäuse erfolgt im ESD geschützten Montagebereich. Nach den elektrischen Gesamttests erfolgt die mit dem Kunden abgestimmte Verpackung.

* Uwe Glaser ist für den Vertrieb der HMI-Produkte von aki-hmi verantwortlich.

(ID:42487938)