Suchen

Ein Kabel für Alles: Thunderbolt 4 kommt

| Redakteur: Katharina Juschkat

Intel hat Thunderbolt 4 vorgestellt. Die Kabelschnittstelle entspricht jetzt vollständig der Spezifikation USB 4. Als Industriestandards werden ebenfalls DisplayPort und PCI Express (PCIe) unterstützt.

Firmen zum Thema

Die Thunderbolt-4-Schnittstelle implementiert alle Bestandteile, die bei USB4 teilweise optional sind.
Die Thunderbolt-4-Schnittstelle implementiert alle Bestandteile, die bei USB4 teilweise optional sind.
(Bild: Intel)

Der Vergleich von Thunderbolt 4 mit anderen Schnittstellen (Mit Klick aufs Bild vergrößern).
Der Vergleich von Thunderbolt 4 mit anderen Schnittstellen (Mit Klick aufs Bild vergrößern).
(Bild: Intel)

Intel hat mit Thunderbolt 4 die nächste Generation der universellen Kabelschnittstelle im Detail vorgestellt. Die Schnittstelle ermöglicht den Transfer von Daten, Videosignalen und Strom über einen einzigen USB-C-Anschluss. Die Datenübertragungsrate wird mit 40 GBit/s angegeben.

Bei der neuen Schnittstelle handelt es sich um die bisher umfassendste Thunderbolt-Spezifikation, die vielfältigen Industriestandards entspricht – darunter USB4, DisplayPort und PCI Express (PCIe). Sie ist vollständig kompatibel mit früheren Thunderbolt- und USB-Generationen.

Thunderbolt 4 bietet mehr als USB4

Die Standardisierungsorganisation USB Implementers Forum (USB-IF) nutzt Thunderbolt als technische Basis für die Version USB 4. Was Thunderbolt 4 der USB-4-Schnittstelle jetzt aber voraus hat, sind die vielen Bestandteile, die der USB-4-Standard nur optional anbietet. Bei Thunderbolt 4 sind alle Bestandteile Pflicht, sodass der Kunde alle optionalen Funktionen von USB 4 hat. Damit erfüllt Intel die USB-4-Spezifikation.

Welche Mindeststandards für Thunderbolt 4 erfüllt sein müssen

Gleichzeitig erhöhte Intel die Mindeststandards, die Kabel erfüllen müssen, um die Zertifizierung mit Thunderbolt 4 zu erhalten. Die Datenübertragungsrate bleibt mit 40 GBits/s auf dem gleichen Niveau von Thunderbolt 3 – zum Vergleich: Der USB-4-Standard beginnt dagegen bei einer Datenrate von 20 GBits/s.

Zudem müssen zwei 4K-Displays angesteuert werden. Die PCIe-3.0-Geschwindigkeit steigt von 16 auf 32 GBits/s (4 Lanes). Unterstützt wird Docks mit bis zu vier Thunderbolt-4-Ports sowie Universalkabel bis vorerst 2 m Länge. Laptops, die an ein Thunderbolt-Dock angeschlossen sind, müssen aus dem Schlafzustand gehen, wenn Maus oder Tastatur berührt wird.

Wann Thunderbolt 4 auf den Markt kommt

Intels kommende mobile Prozessoren mit dem Namen „Tiger Lake“ werden Thunderbolt 4 als erste integrieren. Die neue Thunderbolt-4-Controller-Serie 8000 (JHL8540 und JHL8340 Host-Controller sowie JHL8440 Gerätesteuerung) soll noch dieses Jahr ausgeliefert werden. Auch Computer und Zubehör mit der neuen Zertifizierung erwartet Intel noch dieses Jahr, darunter auch Laptops des Projekts Athena.

(ID:46698950)