Suchen

Laboroszilloskop Ein 12-Bit-A/D-Wandler bietet eine höhere Messgenauigkeit im Labor

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Firmen zum Thema

In der 6 Zi-Serie von LeCroy kommt das HRO mit eine Auflösung von 12 Bit auf den Markt. Das Modell HRO 64 Zi verfügt über eine Bandbreite von 400 MHz und HRO 66 Zi über 600 MHz. Branchenweit einmalig ist der A/D-Wandler mit einer Auflösung von 12 Bit. Zusätzlich sind die Messgeräte mit einem Speicher von 256 Mpts/Kanal und in der Serienausstattung mit 64 Mpts/Kanal ausgestattet. Sie verfügen über die Funktionaliäten der 6 Zi-Serie. Im Vergleich zu den bisherigen 8-Bit-Geräten sollen die präziseren Oszilloskope sowohl hohe als auch niedrige Spannungen analysieren. Das Ergebnis ist eine feinere Messgenauigkeit und eine bessere Signalklarheit. LeCroy gibt das Signal-Rausch-Verhältnis mit 55 dB und ± 0,5% DC Vertikalverstärkungsgenauigkeit an. Somit sind die 12-Bit-Geräte um den Faktor vier genauer als die 8-Bit-Geräte. Die WaveRunner HRO verfügen über umfassende Mess-, Analyse-, und Dokumentationsfunktionen und ein breites Angebot an Anwendungspaketen. Erweiterte Trigger isolieren seltene Ereignisse und helfen bei der Fehlersuche. Zum Oszilloskop gibt es ein breites Angebot an Tastköpfen. Zu den verfügbaren seriellen Triggern zählen I²C, SPI,UART, RS-232, Audio-Trigger (I²S, LJ, RJ, TDM), CAN, LIN, FlexRay, MIL-STD-1553, SATA, PCIe, 8b/10b, oder USB2. Das XDEV Advanced Developers Toolkit bindet selbst entwickelte mathematische Funktionen und Messalgorithmen beispeilsweise aus MATLAB oder C/C++ in das Oszilloskop ein. Bedient wird das Oszilloskop mit der WavePilot-Steuerung: Hier hat der Anwender Zugriff auf Kursoren, Decodierung, WaveScan oder FFT.

(ID:27364570)