Suchen

TU Delft E-Rennwagen rast von 0 auf 100 in 2,15 Sekunden

| Redakteur: Peter Koller

Mit einem Elektrorennwagen, der eher an ein Seifenkistenwägelchen erinnert, haben Studenten der niederländischen TU Delft einen neuen Beschleunigungsweltrekord für E-Autos aufgestellt: Der DUT12 braucht von 0 auf 100 km/h gerade mal 2,15 Sekunden!

Firmen zum Thema

Rennzwerg: Der DUT12 fährt nach 2,15 Sekunden mit 100 km/h
Rennzwerg: Der DUT12 fährt nach 2,15 Sekunden mit 100 km/h
(TU Delft/Soenar Chamid)

Der DUT12 ist ein Elektrorennwagen für die Formula Student, mit dem die Studenten der TU Delft im vergangenen Jahr die inoffizielle Weltmeisterschaft in Hockenheim gewonnen haben. Das Allrad-Auto wurde speziell auf ein geringes Gewicht hin konstruiert und wiegt gerade mal 145 kg.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

In der Formula Student Version war die Antriebsleistung auf 114 PS beschränkt, für den Beschleunigungsrekordversuch wurden die Motoren ausgetauscht gegen Versionen mit insgesamt 135 PS. Für die Rekordfahrt wurde mit Marly Kuijpers das leichteste Mitglied des Teams ausgewählt: „Es war wie eine Fahrt mit der Achterbahn – und zwar der Teil, wenn es nach dem höchsten Punkt steil bergab geht,“ sagte die 24-Jährige anschließend.

Seine Energie bezieht der Rennwagen aus Lithium-Polymer-Zellen mit 6,3 kWh. Um die Leistung auf die Straße zu bringen, wurde eine Controller-Einheit auf Basis eines ARM Cortex M4 Mikrocontrollers entwickelt, der über vier dedizierte Treiberstufen die Elektromotoren steuert.

Auch wenn der DUT12 nun Rekordhalter über 0 auf 100 km/h ist, stellt er nicht zwingend das schnellste E-Auto für diese Beschleunigungsstrecke dar. Ein zum E-Auto umgebauter VW Käfer von 1965 schaffte 2011 die Beschleunigung von 0 auf 60 Meilen pro Stunde in 1,6 Sekunden:

(ID:42334374)