Suchen

E-Mobilität

E-Helicopter fliegt erstmals bemannt

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Flugsteuerung unterstützt den Piloten

Obwohl der Volocopter aufgrund seiner vielen Rotoren mit festem Blattanstellwinkel zunächst instabile Flugeigenschaften aufweist, sorgt sein mehrfach redundantes Steuerungssystem für eine exakte Fluglage- und Positionsstabilität. Im Vergleich zu herkömmlichen Luftfahrzeugen soll er sogar stabiler sein. So folgt er exakt den Pilotenvorgaben und gleicht äußere Einflüsse weitestgehend selbständig aus. Das entlastet den Piloten, der den Volocopter dadurch auch in schwierigen Umgebungsbedingungen sicher steuern kann.

Das Flugsteuerungssystem besteht aus mehreren unabhängigen Einheiten. Jede Flugsteuerungseinheit besitzt einen Satz Lagesensoren, bestehend aus Druckmesser, Gyroskop, Beschleunigungsmesser und Magnetfeldmesser für alle drei Raumachsen. Jede Flugsteuerungseinheit soll damit für sich alleine in der Lage sein, den VC200 zu kontrollieren. Dabei steuert der Pilot mit nur einer Hand alle Flug-Achsen intuitiv über Achs- und Drehbewegungen des Joysticks.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 19 Bildern

Die Pilotenvorgaben zum Steigen und Sinken erfolgen mit einem Daumen-Höhenregler. Zur Landung drückt der Pilot den Höhenregler einfach komplett nach unten, bis der Volocopter am Boden steht. Die Steuerung verlangsamt in Bodennähe automatisch das Sinken und der Volocopter setzt sanft auf. (kj)

Dieser Artikel ist von unseren Kollegen der Konstruktionspraxis.

(ID:44022493)