Elektrische Felder messen

E-Feldsonden bis 6 GHz

| Redakteur: Hendrik Härter

Im Spannungsmaximum einer Antennenstruktur reichen geringe elektrische Felder, um einen EMV-Effekt hervorzurufen. Die E-Nahfeldsonden mit Mantelstromdämpfung von Langer EMV unterstützen vergleichende Messungen von 30 MHz bis 6 GHz. Bei den Sondentypen RF- und XF-E 04 misst die Messelektrode 5 mm x 5 mm und bei RF- und XF-E 09 je 10 mm x 10 mm. Steckverbinder für das Messkabel ist beim Sondentyp RF der SMB- und beim Typ XF der SMA-Stecker. Die passiven Sonden werden über den 50-Ohm-Eingang eines Spektrumanalysators betrieben.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 27641310 / Messen/Testen/Prüfen)