Suchen

Kapazitive Sensor-Technik Druckloses Berühren des Schalter löst den Schaltvorgang aus

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Dank der Touch-Sensor-Technik müssen die Schalter der Serie CPS nicht mehr gedrückt werden. Einzig das sich ändernde elektrische Feld löst den Schaltvorgang aus.

Firmen zum Thema

Die kapazitiven Schalter der Serie CPS von Schurter werden drucklos ausgelöst.
Die kapazitiven Schalter der Serie CPS von Schurter werden drucklos ausgelöst.
(Bild: Schurter)

Eine neue Serie von Tastern und Schaltern mit kapazitiver Sensor-Technik bringt Schurter auf den Markt. Die Produkte der Familie CPS sind in den Durchmessern 16, 19 und 22 mm erhältlich. Das Gehäuse ist aus Edelstahl. Mit der kapazitiven Sensor-Technik ist es möglich, drucklos die Betätigerfläche des Schalters auszulösen. Nähert sich der Finger dem Schalter, ändert sich das elektrische Feld. In der Folge wird ein Schaltvorgang ausgelöst. Dabei kommt die kapazitive Touch-Sensor-Technik ohne bewegliche Teile aus. Das macht den CPS zu einem langlebigen Produkt mit einer unbegrenzten Anzahl von Betätigungen. Darüber hinaus ist die Schalterfamilie mit einer sogenannten Fingerführung erhältlich, die dem Anwender ein ausgesprochen angenehmes Gefühl bei der Betätigung dieses Schalters gibt.

Bei den Beleuchtungsoptionen kann der Kunde zwischen zwei Ausführungen wählen: der Ring- und der Flächenbeleuchtung. Für jede der beiden Beleuchtungsoptionen ist eine Vielzahl weiterer Beleuchtungsvarianten möglich. Die Beleuchtung des Schalters kann einfarbig, zweifarbig oder mehrfarbig gewählt werden. Neben den Grundfarben Rot, Grün und Blau sind auch additive Farben wie Cyan, Magenta, Gelb und Weiß möglich. Ein weiteres Plus ist bei der flächenbeleuchteten Variante die kratzfeste und biokompatible Keramikoberfläche des Betätigers. Neben vordefinierten Standardvarianten sind diverse Optionen mittels des im Datenblatt beschriebenen Konfigurationscodes möglich. Auch kundenspezifische Anpassungen, die im Datenblatt nicht aufgeführt sind, können ebenfalls angefragt werden.

(ID:44504858)