Drohnen werden keine Zahnpasta ausliefern

| Autor / Redakteur: dpa / Julia Schmidt

Ein Cargo-Flugzeug von UPS am Himmel über der Region Hannover: Vor allem in den Innenstädten sorgt der seit Jahren boomende Paketversand für Verkehrsprobleme im Verteilerverkehr. Dem US-Logistikkonzern UPS zufolge werden Lieferdrohnen künftig jedoch weiter eher auf Spezialzwecke beschränkt bleiben.
Ein Cargo-Flugzeug von UPS am Himmel über der Region Hannover: Vor allem in den Innenstädten sorgt der seit Jahren boomende Paketversand für Verkehrsprobleme im Verteilerverkehr. Dem US-Logistikkonzern UPS zufolge werden Lieferdrohnen künftig jedoch weiter eher auf Spezialzwecke beschränkt bleiben. (Bild: Julian Stratenschulte/dpa)

UPS-Vorstandschef David Abney glaubt nicht an den großflächigen Einsatz von Lieferdrohen zur Postzustellung. Er sieht den praktischen Nutzen eher in der Lieferung von zeitkritischen Dingen, wie Medikamenten. Im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Davos sprach er sich außerdem für einheitliche Standards in der Steuerung aus.

Lieferdrohnen werden dem US-Logistikkonzern UPS zufolge künftig weiter eher auf Spezialzwecke beschränkt bleiben. „Ich gehöre nicht zu denen, die glauben, dass künftig Hunderttausende Drohnen über unseren großen Städten schweben und Zahnpasta ausliefern“, sagte UPS-Vorstandschef David Abney am Mittwoch am Rande des 50. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos.

„Ich glaube, es wird vielmehr um stark zeitkritische Zwecke gehen, wie etwa wenn eine Fertigungslinie auf ein Ersatzteil wartet oder für Anwendungen im Gesundheitswesen“, sagte der Manager. Der Logistikkonzern UPS habe sich bisher vor allem auf die Gesundheitsbranche konzentriert, künftig könnten Drohnen auch für die medizinische Versorgung zu Hause eingesetzt werden.

Einheitliche Standards in der Steuerung von Drohnen seien nötig, um eine einheitliche Basis für Drohnenbetreiber wie UPS und für Mobilfunker wie Verizon zu haben, sagte der Chef des US-Telekommunikationsriesen Verizon, Hans Vestberg. Vor allem vom neuen, schnelleren Mobilfunkstandard 5G könnten Drohnen profitieren: „Wenn sie mehrere Drohnen auf einem Quadratkilometer mit Kameras für die Flugsicherheit und 3D-Sicht für zum Beispiel die Feuerwehr steuern wollen, dann reicht 4G (LTE) nicht mehr“, sagte Vestberg.

Vor allem in den Innenstädten sorgt der seit Jahren boomende Paketversand für Verkehrsprobleme im Verteilerverkehr. Um die Abgasbelastung zu senken, setzen Experten vor allem auf elektrisch betriebene Lieferwagen. Seit einigen Jahren ist auch die Idee von Drohnenlieferungen für Privathaushalte ein Thema. (dpa)

Drohnen: Warum es auf die richtigen Steckverbinder ankommt

Drohnen: Warum es auf die richtigen Steckverbinder ankommt

22.01.20 - Drohnen bieten das Potenzial für den Einsatz in zahlreichen Anwendungen, wie der Inspektion von Strom- und Rohrleitungen sowie bei Such- und Rettungseinsätzen. Dazu müssen Geräte, einschließlich Videokameras für die Echtzeitübertragung/-aufzeichnung, zuverlässig kontaktiert werden. Hier spielt die Verbindungstechnik eine maßgelbliche Rolle. lesen

Maßgeschneiderte Elektronikbaugruppen für Indoor-Drohnen

Maßgeschneiderte Elektronikbaugruppen für Indoor-Drohnen

12.11.19 - Wie abhängig Drohnen von qualitativ hochwertigen und funktionierenden Leiterplatten, Bauteilen und Lotstellen sind, zeigt sich insbesondere beim Fliegen in geschlossenen Räumen. Der Quadrocopter ROBi wurde für genau diese anspruchsvollen Einsätze in Bauwerken entwickelt. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Paketausliefernde Drohnen sind genau wir Taxidrohnen, häuserbauende 3D-Drucker und selbstfahrende...  lesen
posted am 23.01.2020 um 12:21 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46327545 / Drohnen & Roboter)