Sensoren

Drei erfolgreiche Messetage SENSOR + TEST 2013 in Nürnberg

| Redakteur: Gerd Kucera

Holger Bödeker, AMA Service GmbH: „Maßgeblich ist für uns letztlich immer der Erfolg und Nutzen für unsere Aussteller und Besucher.“
Holger Bödeker, AMA Service GmbH: „Maßgeblich ist für uns letztlich immer der Erfolg und Nutzen für unsere Aussteller und Besucher.“ (Bild: AMA)

Die Energieerzeugung aus nachhaltigen Quellen bringt eine Vielzahl neuer Forderungen an die einzusetzende Sensorik sowie Mess- und Prüftechnik mit sich. Mit dieser Perspektive war das Thema „regenerative Energie“ ein Schwerpunkt der SENSOR+TEST 2013 (14. bis 16. Mai), zu der rund 8000 Messebesucher kamen.

Es gibt kein Industriesegment, in dem nicht elektronisch gemessen, geprüft und überwacht wird. Das reicht vom Erfassen der Prozessgrößen in der Verfahrenstechnik bis zur Analyse von Produktmerkmalen in der gesamten produzierenden Industrie. Aber auch im Haushaltsbereich sind Sensoren mit stark wachsenden Stückzahlen vertreten. Immer häufiger gelingt es, mit Hilfe innovativer Sensorsysteme den Produkten Alleinstellungsmerkmale mitzugeben, ohne dabei ihre Produktionskosten signifikant anzuheben.

Vor diesem Hintergrund ist die Fachmesse SENSOR + TEST eine Pflichtveranstaltung für Entwickler und Konstrukteure quer durch alle Branchen. Die international führende Messe für Sensorik, Mess- und Prüftechnik mit begleitenden Kongressen ist die SENSOR+TEST in Nürnberg, die in diesem Jahr vom 14. bis 16.5. stattfand. Sie ist auch die weltweit größte Messe zum Thema und eine Veranstaltung des europäischen AMA-Fachverbandes. Über 543 internationale Aussteller präsentierten rund 8000 Besuchern ihre Leistungsfähigkeit.

Im Mittelpunkt der Messtechnik-Messe stand in diesem Jahr das Schwerpunktthema „erneuerbare Energien“. Hierzu zeigten die entsprechenden Unternehmen eindrucksvoll, was sie bereits heute zur Bewältigung dieser zukunftskritischen Aufgabe beitragen können.

Rund ein Viertel der Fachbesucher kamen aus dem Ausland, um sich wie die deutschen Entwickler und Projektverantwortlichen umfassend über den neuesten technologischen Stand in der Sensorik, Mess- und Prüftechnik zu informieren. Die Bilanz nach drei mit Präsentationen, Vorträgen und Fachgesprächen prall gefüllten Messetagen: die 20. Messtechnik-Messe SENSOR+TEST ist und bleibt die Leitveranstaltung der Branche. Ausstellerzahl (543) und Ausstellungsfläche (etwa 19.000 qm) entsprachen dabei ziemlich genau den Werten des Vorjahres. Während sich die terminliche Überschneidung mit anderen Fachmessen offenbar in einem leichten Rückgang der Gesamtbesucherzahl niederschlug, hat sich der Anteil ausländischer Besucher auf ca. 25% erhöht.

Dazu äußerte sich Veranstalter Holger Bödeker von der AMA Service GmbH am Schlusstag: „Trotz eines herausfordernden Umfeldes wie selten zuvor hat sich die SENSOR+TEST auch in diesem Jahr mit weitgehend stabilen Kennzahlen hervorragend gehalten. Maßgeblich ist für uns letztlich immer der Erfolg und Nutzen für unsere Aussteller und Besucher – und der war offensichtlich groß.“

Die ganz überwiegende Zufriedenheit der Aussteller gibt Volker Huelsekopf, Geschäftsführer der smartGAS Mikrosensorik GmbH, wieder: „Obwohl insgesamt etwas weniger Besucher auf der Messe waren, hatten wir gegenüber den Vorjahren etwa doppelt so viele qualifizierte Kontakte auf unserem Stand. Die Besucher kamen mit sehr konkreten Projekten und Aufgabenstellungen, das Investitionsklima ist durchwegs positiv. Die SENSOR+TEST bleibt für uns die beste und wichtigste Messe überhaupt – auch international gesehen. Das bestätigen uns auch die Kunden immer wieder.“

Auch die begleitenden wissenschaftlichen AMA-Kongresse SENSOR, OPTO und IRS² waren wieder sehr gut besucht. Daneben stießen die Fachvorträge der Aussteller in den offenen Messeforen – unter anderem zum diesjährigen Schwerpunktthema „regenerative Energie“ – auf das besondere Interesse der Besucher. Erstmals wurde auch mit einem Sonderstand ein spezieller Fokus auf das Thema Bildverarbeitung in der Sensorik, Mess- und Prüftechnik gelegt.

Der mit 10.000 € dotierte AMA-Innovationspreis 2013 ging am Eröffnungstag der Messe zu gleichen Teilen an das „Optische Mikrofon ohne Membran“ der Xarion GmbH und an das „3D-Raster-Laservibrometer Mikroskop mit einem Messstrahl“ der Polytec GmbH.

Die nächste SENSOR+TEST wird vom 3.bis 5. Juni 2014 wiederum im Messezentrum Nürnberg stattfinden – dann zusammen mit der 17. ITG/GMA-Fachtagung „Sensoren und Messsysteme“. Der ausrichtende AMA-Fachverband für Sensorik und der Ausstellerbeirat der Messe haben bereits das neue Schwerpunktthema „Sicherheit“ für nächstes Jahr festgelegt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39677630 / Sensorik)