NASA Commercial Crew Program Dream Chaser soll Nachfolge des Space Shuttle antreten

Redakteur: Peter Koller

Die NASA ist einem Nachfolger für das 2011 außer Dienst gestellte Space Shuttle einen Schritt näher gekommen: Kürzlich wurde der Rumpf des Dream Chaser Raumgleiters fertiggestellt und wird nun mit den notwendigen Systemen bestückt.

Firmen zum Thema

So soll es einmal aussehen, wenn der Dream Chaser an der Internationalen Raumstation ISS angedockt hat (Fotos: NASA / Sierra Nevada Corp.)
So soll es einmal aussehen, wenn der Dream Chaser an der Internationalen Raumstation ISS angedockt hat (Fotos: NASA / Sierra Nevada Corp.)

Dream Chaser ist eines von mehreren Raumfahrtsystemen, die von Industriepartnern der NASA im Zuge des Commercial Crew Program entwickelt werden, um ab Mitte dieses Jahrzehnts Astronauten und später auch zahlende Passagiere in den Orbit und zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen.

Hersteller Sierra Nevada Corp. lieferte kürzlich den komplett aus Composit-Materialien gefertigten Rumpf des Dream Chaser Prototyps nach Louisville, Colorado, wo die ganzen Sekundärsysteme eingebaut werden sollen.

Der Dream Chaser hat eine interessante Geschichte: Er basiert auf dem NASA-Design HL-20 – das die US-Behörde, wie sie heute freimütig zugibt, von dem russischen Experimental-Gleiter BOR-4 "abgeleitet" hat.

Ein australisches Aufklärungsflugzeug hatte 1982 die Bergung einer BOR-4 durch ein russischen Schiff fotografiert. Auf Basis der Fotos hatte die NASA aus Kirschholz ein Modell des Russen-Raumschiffs nachgebaut, das zur Basis der HL-20-Entwicklung wurde.

Dream Chaser soll von der Spitze einer Atlas-V-Rakete starten und Platz für vier Astronauten und ihre Ausrüstung bieten.

(ID:31706060)