Drahtlose Kommunikation und Sicherheit sind für Rohde & Schwarz die Zukunftsmärkte

| Redakteur: Hendrik Härter

Konzernsitz in München: Für Rohde & Schwarz verlief das abgelaufene Geschäftsjahr sehr gut. So konnten 500 neue Mitarbeiter begrüßt werden.
Konzernsitz in München: Für Rohde & Schwarz verlief das abgelaufene Geschäftsjahr sehr gut. So konnten 500 neue Mitarbeiter begrüßt werden. (Bild: Rohde & Schwarz)

Stabiler Umsatz und auch bei den Auftragseingängen ist Rohde & Schwarz zufrieden: Hinter den Zahlen wird deutlich, dass der Trend zur Vernetzung und ein steigender Sicherheitsbedarf das Geschäft ordentlich vorangebracht haben.

Das Geschäftsjahr 2016/2017 hätte für Rohde & Schwarz nicht besser laufen können. Von Juli bis Juni überschritt der Auftragseingang erneut die Zwei-Milliarden-Grenze. Mit 2,06 Mrd. Euro lag der Auftragseingang 14 Prozent über dem Vorjahr, während der Umsatz mit 1,91 Mrd. Euro stabil blieb. Das wirkte sich auch auf die Belegschaft aus, die weiter wuchs: Waren es im Vorjahr noch 10.000 Mitarbeiter, arbeiteten zum 30. Juni 2017 bereits rund 10.500 für Rohde & Schwarz.

5G und vernetzte Fahrzeuge

Mit seiner Messtechnik für drahtlose Anwendungen gestaltet der Konzern die Entwicklung des Internets der Dinge und der fünften Mobilfunkgeneration (5G) aktiv mit. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte das Unternehmen in der Mobilfunkmesstechnik von zunehmenden Investitionen in die 5G-Forschung und -Entwicklung profitieren.

Besonders erfreulich hat sich für Rohde & Schwarz der Automotive-Markt entwickelt. Das Auto wird zunehmend zum Technologieträger, in dem verschiedene elektrische und elektronische Komponenten auf engstem Raum zusammenspielen müssen. Auch erhalten drahtlose Techniken, wie Automotive-Radar- oder Connected-Car-Anwendungen, Einzug in die Fahrzeuge. Damit einhergehend steigt der Bedarf an Messtechnik. Für die Zukunft entwickelt der Konzern ein komplett neues Portfolio an Automotive-Radar-Testlösungen.

Großaufträge und Sichere Kommunikation

Im Arbeitsgebiet Sichere Kommunikation konnte der Konzern einen wichtigen Meilenstein erreichen: Er erhielt im Juni 2017 den Auftrag des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg), 50 Führungsfahrzeuge mit der Streitkräftegemeinsamen, Verbundfähigen Funkgeräteausstattung (SVFuA) auszurüsten. SVFuA ist die erste Säule des Programms „Mobile taktische Kommunikation (MoTaKo)“, mit dem die Bundeswehr ihre taktische Kommunikation digitalisieren wird.

Darüber hinaus hat Rohde & Schwarz sein Arbeitsgebiet mit einer strategischen Beteiligung an der LANCOM Systems GmbH erweitert. LANCOM Systems ist ein deutscher Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und die öffentliche Hand. Er bietet professionellen Anwendern unter anderem für sichere Infrastrukturlösungen für alle lokalen und standortübergreifenden Netze (LAN, WLAN, VPN). Als deutsches Unternehmen hat LANCOM Systems zudem BSI-zertifizierte Produkte für die Absicherung besonders sensibler Netze und kritischer Infrastrukturen in seinem Portfolio.

In der Flugsicherung, dem zivil ausgerichteten Teil des Arbeitsgebiets, ist der Umbruch auf IP-basierte Kommunikation bereits in vollem Gang. Schon frühzeitig hat Rohde & Schwarz bei seinen Kommunikationssystemen auf VoIP (Voice over IP) gesetzt. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte der Konzern einen Auftrag der britischen Flugsicherung NATS für sein voll IP-basiertes Sprachvermittlungssystem gewinnen.

Neben Kommunikationslösungen tragen mittlerweile auch die Körperscanner zur Sicherheit im Flugverkehr bei. Der Rollout der Scanner an deutschen und internationalen Flughäfen wird weiter vorangetrieben: So sind sie unter anderem in München, Frankfurt, Hamburg, Budapest oder Lyon für die Personenkontrolle im Einsatz.

Cybersicherheit und -Defense

Der zunehmenden Bedrohung durch Cyberkriminelle begegnet Rohde & Schwarz mit dem erfolgreichen Ausbau seiner Cybersicherheits- und Cyber-Defense-Lösungen. So hat sich die Rohde & Schwarz Cybersecurity bereits zu einem signifikanten deutschen Player im Bereich IT-Sicherheit entwickelt. Mit der Akquise des französischen Websicherheits-Spezialisten DenyAll im Januar 2017 hat Rohde & Schwarz nicht nur sein Produktportfolio, sondern auch seine Präsenz auf dem europäischen Markt ausgebaut.

Die Geschichte von Rohde & Schwarz

Vom Allwellenfrequenzmesser zum HF-Präzisionsmessgerät

Hochfrequenztechnik

Vom Allwellenfrequenzmesser zum HF-Präzisionsmessgerät

30.05.16 - Mit dem Studium bei einem Pionier der Hochfrequenztechnik und ihren Entwicklungen zur Hochfrequenz-Messtechnik legten Lothar Rohde und Hermann Schwarz den Grundstein für die HF-Messtechnik. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Meiner Meinung nach wird Sicherheit in Zukunft noch viel wichtiger als es ohnehin schon der Fall...  lesen
posted am 08.12.2017 um 17:38 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44984997 / Messen/Testen/Prüfen)