Suchen

Distec konnte 2017 mit zweistelligem Wachstum überzeugen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Das Geschäft mit TFT-Display bei Distec lief das vergangen Geschäftsjahr 2017 gut: Man verzeichnete sowohl bei Umsatz als auch Gewinn ein Wachstum. Auch die Integration in die Fortec-Gruppe wirkt sich positiv aus.

Firmen zum Thema

Zweistelliges Wachstum sowohl bei Umsatz als auch Gewinn: Axel Schäfer von Distec ist mit dem Geschäftsjahr 2017 zufrieden.
Zweistelliges Wachstum sowohl bei Umsatz als auch Gewinn: Axel Schäfer von Distec ist mit dem Geschäftsjahr 2017 zufrieden.
(Bild: Distec)

Mit neuen Projekten im Digital-Signage-Markt will Distec weiter wachsen. Das Geschäftsjahr 2017 hat das Unternehmen mit einem zweistelligen Wachstum sowohl beim Umsatz als auch Gewinn abgeschlossen. Auch der Blick auf das Geschäftsjahr 2018 ist für Axel Schäfer, Head of Devision Monitor Solutions bei Distec, erfreulich.

Im Jahr 2017 wurde die Integration in die Fortec-Gruppe abgeschlossen. Als Mitglied innerhalb der Gruppe kann Distec auf Produkte, Dienstleistungen und Wissen des Unternehmensnetzwerks zurückgreifen. Die Stärken sieht man vor allem „in der Nähe zum Kunden, bei der individuellen Betreuung, Service und bei den kundenspezifischen Displaylösungen“, fasste es Schäfer zusammen.

Zu den kundenspezifischen Entwicklungen bei den TFT-Displays für Industrie, Gewerbe und Einzelhandel setzt das Unternehmen unter anderem auf einen IoT-fähigen Monitor, der auf einem Raspberry Pi beruht. Angesteuert wird das Gerät über einen 100 MBit Ethernet. Beim Digital Signage setzt Distec auf UHD-Displays.

(ID:45090474)