Touchsensoren Displays unterscheiden Eingabe anhand des Drucks

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die Stärke des Drucks auf einem Touch-Display entscheidet, welche Funktion der Controller ausführt. Die von Zytronic entwickelten Touch-Sensoren messen die Stärke der Berührung an der Oberfläche.

Firmen zum Thema

Die Stärke des Drucks entscheidet über die Funktion der Eingabe. Zytronic hat spezielle Sensoren entwickelt, welche den Druck bei der Eingabe auswerten und eine entsprechende Funktion ausführen.
Die Stärke des Drucks entscheidet über die Funktion der Eingabe. Zytronic hat spezielle Sensoren entwickelt, welche den Druck bei der Eingabe auswerten und eine entsprechende Funktion ausführen.
(Bild: Zytronic)

Die Industrie setzt auf kapazitive Touch-Displays. Doch allein nur Werte und Zustände darzustellen, reicht nicht. Neben der Eingabe direkt über das Display zeigt sich ein neuer Trend: Die verbaute Elektronik ist in der Lage, abhängig von der Stärke des Drucks zu unterscheiden. Zytronic verwendet solche Touchsensoren in seinen Displays: Sie messen die Berührungsstärke an der Oberfläche, welche die gemessene kapazitive Signalstärke an den relativen Berührpunkten des Sensors verändert. Dadurch erübrigt sich, das der Hersteller eine piezoelektrische oder sonstige Beschichtung auf das Glas aufbringt, um den Berührungsdruck zu messen.

Eine mögliche Anwendung ist, dass bei einer leichten Berührung eine Vorschau im Webbrowser geöffnet wird und bei einem stärkeren Druck die gewünschte Option ausgewählt wird. In die Controller ZXY150, ZXY200 und ZXY300 ist die Funktionalität bereits integriert. Für den Entwickler positiv: Eine Hardwaremodifikation ist nicht notwendig.

Großformatige Touch-Tische

Auf großformatigen Touch-Tischen mit bis zu 85 Zoll ist es jetzt möglich, Objekte zu erkennen. Entwickelt hat Zytronic diese Technik zusammen mit Tangible Display: Die Objekte werden mit physischen Markern versehen, die sich leichter nachverfolgen lassen. Es erübrigt sich, dass Touchsensoren und Multi-Touch-Controller modifiziert werden müssen.

Auf dem Touch-Tisch abgestellte Objekte werden nicht als Berührung erkannt. Zudem reagiert der Sensor weiterhin auf mehrere Berührungen. Tassen, Stifte, Taschen oder Ellenbogen werden vom System ignoriert. Die Software „ObjectViz“ ist zudem lernfähig. Während des geführten Setup-Prozesses erlernt die Software, nur auf bestimmte Marker zu reagieren. Ein komplettes Protokoll sämtlicher Interaktionen des Benutzers wird gespeichert.

(ID:44382186)