Standardisierung

DIN kooperiert mit dem Industrial Internet Consortium

| Redakteur: Franz Graser

Sie unterzeichneten das Memorandum of Understanding: Dr. Richard Soley, Executive Director des Industrial Internet Consortiums (IIC, links) und Dr. Karlhanns Gindele, Mitglied der DIN-Geschäftsleitung, Bereich Innovation.
Sie unterzeichneten das Memorandum of Understanding: Dr. Richard Soley, Executive Director des Industrial Internet Consortiums (IIC, links) und Dr. Karlhanns Gindele, Mitglied der DIN-Geschäftsleitung, Bereich Innovation. (Bild: Christian Kruppa/DIN)

Das Industrial Internet Consortium (IIC) und die deutsche Normungsorganisation DIN haben eine Kooperation für die Identifizierung von Standards für Industrie 4.0 vereinbart. Ein Memorandum of Understanding wurde in Berlin unterzeichnet.

Das Ziel der Kooperation ist die Verknüpfung der Aktivitäten von DIN und des Industrial Internet Consortiums, um die Standardisierungsbestrebungen im Bereich Industrie 4.0 gemeinsam voranzutreiben.

Das Industrial Internet Consortium ist eine weltweit tätige Not-For-Profit-Organisation mit über 180 Mitgliedern, der kleinere und große Technologieunternehmen, vertikale Marktführer, Forschungsinstitute und öffentliche Einrichtungen angehören.

Das Konsortium wurde 2014 durch die Unternehmen AT&T, Cisco, General Electric, IBM und Intel gegründet. Das Industrial Internet Consortium entwickelt Anwendungsfälle für Industrie-4.0-Applikationen, entwirft Best-Practice-Beispiele sowie Referenzarchitekturen und spielt eine führende Rolle bei der Definition des Standardisierungsbedarfs.

DIN und DKE (Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik) haben bereits Ende 2013 die Deutsche Normungs-Roadmap Industrie 4.0 veröffentlicht, die Handlungsempfehlungen und Normungsbedarfe für die Verzahnung der digitalen mit der realen Welt beschreibt.

An der zweiten Fassung der Roadmap wird derzeit gearbeitet. Sie wird im Herbst 2015 veröffentlicht. Die darin enthaltenen Erkenntnisse bringt DIN jetzt in die neu gegründete Plattform Industrie 4.0 unter der Leitung der Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie für Bildung und Forschung (BMBF) ein.

„Bei dem Zukunftsthema Industrie 4.0 kommt es jetzt darauf an, reale und virtuelle Prozesse intelligent und sicher zu vernetzen. Eine konzentrierte und koordinierte Standardisierung ist dafür ein essentieller Erfolgsfaktor. Deshalb freuen wir uns über die Kooperation mit dem IIC“, erklärte Dr. Torsten Bahke, Vorsitzender des Vorstandes von DIN.

„Das IIC begrüßt die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit DIN“, sagte Dr. Richard Soley, Executive Director des Industrial Internet Consortiums. „Während unsere Mitglieder Fallbeispiele und Anwendungen entwickeln, werden wir parallel Anforderungen und Prioritäten für die Internet-Industrie-4.0-Standards bestimmen. Wir begrüßen es zudem, wenn DIN diese Anforderungen in die eigenen Standardisierungsberatungen miteinbeziehen wird.“

Wibu-Systems tritt dem Industrial Internet Consortium bei

Standardisierung

Wibu-Systems tritt dem Industrial Internet Consortium bei

23.07.15 - Der Karlsruher Softwareschutz- und Lizenzierungsspezialist Wibu-Systems ist ab sofort Mitglied im Industrial Internet Consortium (IIC). Ziele des internationalen Konsortiums sind einheitliche Strukturen, Standards und Kooperationen im Bereich des industriellen Internet. lesen

„Im Internet der Dinge entscheidet der menschliche Faktor“

PTC-LiveWorx-Konferenz

„Im Internet der Dinge entscheidet der menschliche Faktor“

11.05.15 - Am Rande der LiveWorx in Boston hatte EP-Redakteur Franz Graser Gelegenheit, sich mit Richard Soley, dem Vorsitzenden des Industrial Internet Consortium (IIC), auszutauschen. Das Gespräch zeigte unter anderem, dass das IoT höhere Erträge für Milchfarmer möglich macht – und dieser Erfolg nicht nur mit Technik zu tun hat. lesen

Was ein Milchfarmer über das Internet der Dinge erzählen kann

Gastkommentar

Was ein Milchfarmer über das Internet der Dinge erzählen kann

03.06.15 - Im Internet der Dinge geht es um Technik – aber noch viel mehr darum, wie man die Informationen richtig nutzt, die im IoT gewonnen werden. Richard Soley, Chairman des Industrial Internet Consortium, skizziert das Potenzial des IoT an einem überraschenden Beispiel. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43526176 / Industrie 4.0)