Digitaltrends im Employer Branding

| Autor / Redakteur: Tina Schäfer * / David Franz

Um Fachkräften mit hoher Digitalkompetenz zu erreichen, gilt es, neue digitale Tools und Formate im Employer Branding zu etablieren.
Um Fachkräften mit hoher Digitalkompetenz zu erreichen, gilt es, neue digitale Tools und Formate im Employer Branding zu etablieren. (Bild: ©portishead1/iStock)

Tina Schäfer, Expertin für Employer Branding Strategien und Speaker auf dem HR Evening Brief der electronica, über Digitaltrends im Employer Branding.

Kommende Generationen der digital Natives stellen neue Anforderungen an ihre Arbeitgeber. Ihr Alltag ist von digitalen Tools und Informationsformaten geprägt und Stellenanzeigen in analogen Tageszeitungen gehören der Vergangenheit an. Um diese Zielgruppe von Fachkräften mit hoher Digitalkompetenz zu erreichen, gilt es, neue digitale Tools und Formate im Employer Branding zu etablieren. Ich habe für Sie drei digitale Trends zusammengestellt, deren Anwendung großes Potential für Ihre Positionierung als innovativer und attraktiver Arbeitgeber bietet.

Video-Content

Video-Content ist aus der heutigen digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Sowohl in klassischen Digitalmedien als auch auf sozialen Plattformen sind kurze Video-Snippets allgegenwärtig. Sie verbinden Information und Unterhaltung auf einprägsame Weise und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre potentiellen Bewerber auf einer emotionalen Ebene zu erreichen. Die Varianten, Videos im Employer Branding einzusetzen, sind vielfältig. Nutzen Sie beispielsweise Arbeitgebervideos als Ergänzung zu Ihren Stellenausschreibungen, um das zukünftige Arbeitsumfeld der Kandidaten in Ihrem Betrieb zu präsentieren und die Atmosphäre lebendig darzustellen. Oder lassen Sie Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen und ihre Aufgabenfelder sowie ihre persönliche Sicht auf Themen wie Teamwork, Wertschätzung und Benefits beschreiben. So transportieren Sie authentische Botschaften und erreichen potentielle Talente auf einer emotionaleren Ebene als Text es je ermöglichen könnte.

Es lohnt sich, nicht nur ein einziges Image-Video für Ihre Karriere-Website zu produzieren. Bleiben Sie regelmäßig aktiv und erstellen Sie Video-Content auch mal abseits des Arbeitslebens bei Team-Events oder sozialem Engagement. Teilen Sie die kurzen Videos auf Sozialen Medien und positionieren Sie sich so langfristig als glaubwürdiger und attraktiver Arbeitgeber.

Virtual Reality

Zukünftig wird der Trend interaktiver Videos stark an Bedeutung gewinnen. Eine Variante der interaktiven Videos bieten beispielsweise 360-Grad-Aufnahmen Ihrer Produktionsräumlichkeiten oder Büros. Virtual Reality ermöglicht Ihnen, ganze Welten online zu erschaffen. Hier können die Kandidaten den weiteren Verlauf des Videos beeinflussen und beispielsweise bestimmen, welchen Geschäftsbereich sie entdecken möchten. Sie werden zu handelnden Akteuren und können über den Verlauf des Rundgangs selbst entscheiden. Als Arbeitgeber können Sie Ihre Bewerber zeit- und ortsunabhängig in konkreten Aufgabenbereichen virtuell testen. Dies ist besonders relevant für Arbeitsplätze, die in der Bewerbungsphase nicht ohne weiteres zugänglich sind, weil sie beispielsweise strengen Sicherheitsrichtlinien unterliegen.

Bis jeder Bewerber über die technischen Voraussetzungen verfügt, um Virtual Reality Angebote nutzen zu können, wird es sicherlich noch etwas dauern. Doch bereits jetzt auf diesen Trend zu setzen, ermöglicht ihnen eine Positionierung als innovativer Vorreiter im Arbeitsmarkt.

Chatbots

Chatbots stellen nicht nur für Ihre Recruiter eine effiziente Arbeitserleichterung dar, sie bieten auch für Ihr Employer Branding großes Potential. Als virtuelle Gesprächspartner, die zu jeder Tages- und Nachtzeit dauerhaft und unermüdlich für alle Bewerber zur Verfügung stehen, können Chatbots in Zukunft die Candidate Experience revolutionieren. Denn Kandidaten sind meist erst nach Ende der regulären Arbeitszeiten aktiv und nehmen mit Ihnen Kontakt auf.

Der größte Pain-Point von Bewerbern ist die ständige Ungewissheit im Bewerbungsprozess. Sie möchten wissen, wann Sie eine Rückmeldung erhalten oder wo sie gerade im Bewerbungsprozess stehen. Oft dauern Antworten jedoch Wochen bis Monate. Hier kann bei Nichtbeantwortung von eingesendeten Unterlagen oder langer Wartedauer schnell Unmut entstehen und interessierte Talente können sich in negative Multiplikatoren verwandeln.

Mit Chatbots beschleunigen Sie den gesamten Prozess. So können Sie ein überzeugendes unmittelbares und dialogorientiertes Bewerber-Erlebnis gestalten und sich von Wettbewerbern mit begrenzten personellen Ressourcen abheben. Ganz nebenbei sammelt Ihr Chatbot alle nötigen Informationen, selektiert vor, kommuniziert die nächsten Schritte an die Bewerber und informiert darüber hinaus, wenn neue Stellen für abgelehnte Kandidaten zur Verfügung stehen.

Für die Zukunft Ihrer Employer Brand gilt: analysieren Sie für Ihr Unternehmen und Ihre Zielsetzungen, welche neuen Formate und Tools in Ihrem individuellen Fall sinnvoll sind. Wichtig ist eine kanalübergreifende Content Strategie, mit den passenden Formaten für unterschiedlichen Plattformen, um Ihre Zielgruppen wirkungsvoll zu erreichen.

Treffen Sie Tina Schäfer auf der electronica

Tina Schäfer, Expertin für Employer Branding & digitale Kommunikationsstrategien
Tina Schäfer, Expertin für Employer Branding & digitale Kommunikationsstrategien (Bild: Bettina von Kameke)

Erfahren Sie im Rahmen des HR Evening Brief der electronica, wie Sie einen optimalen Recruiting-Prozess gestalten, um Fachkräfte effektiv zu erreichen und für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Im offenen Barcamp zum Abschluss der electronica haben Sie die Chance, Tina Schäfer Ihre drängendsten Fragen rund um die Gewinnung neuer Mitarbeiter der Generation Millennials zu stellen.

* Tina Schäfer: Als Unit Director und Mitglied der Geschäftsleitung der Vogel Corporate Media GmbH entwickelt Tina Schäfer digitale Konzepte und Employer Branding Strategien für interne und externe Unternehmenskommunikation.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45584080 / Karriere)