Digitales Multimeter mit 24 Bit und Digitizer mit 20 MS/s in einem Gerät

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Firmen zum Thema

Das PXM(e)7822 ist sowohl ein digitales Multimeter (DMM) mit einer Auflösung von 24 Bit als auch ein Digitizer mit 20 MS/s.
Das PXM(e)7822 ist sowohl ein digitales Multimeter (DMM) mit einer Auflösung von 24 Bit als auch ein Digitizer mit 20 MS/s.
(Bild: VX Instruments)

Das voll isoliert aufgebaute PXM(e)7822 Multi-Measurement Device von VX Instruments vereint ein Digital-Multimeter mit einer Auflösung von 24 Bit und bis zu 1 MS/s, einen Digitizer mit 20 MS/s und einer Auflösung von 16 Bit, eine Timer/Counter-Einheit sowie eine Triggerkarte in einem Instrument.

Es können Spannungen bis 500 Vpp und Ströme bis 2 AACPeak vermessen werden. Zudem stehen 10 AC- und 11 DC-Messbereiche zur Verfügung, um für jeden Testfall sehr präzise messen zu können. Besonderen Wert hat der Hersteller neben der hohen Messgeschwindigkeit auf eine geringe Umschaltzeit der Messbereiche von weniger als 1 ms gelegt. Messfunktionen wie AC- und DC-Bereich können ebenso schnell gewechselt werden. Damit kann vor allem bei komplexeren automatisierten Tests die Testzeit gesenkt werden.

Messsignale werden weniger beeinflusst

Das Gerät weist eine hohe Eingangsimpedanz im von mindestens 10 MΩ || 20 pF in allen Messbereichen auf. Messsignale werden damit durch das Messgerät um den Faktor zehn weniger beeinflusst, als bei marktüblichen Geräten. Die Eingangsimpedanz ist vor allem im dynamischen Messbereich mit 20 pF gering, um damit vor allem die Beeinflussung von AC-Messsignalen bestmöglich zu minimieren.

Beim Einsatz in anspruchsvollen Anwendungen, wie Testsystemen, ist es durchaus möglich, dass Messleitungen mit mehreren Metern Länge verwendet werden müssen. Um hier präzise zu messen, ist das Gerät für Widerstands- und Impedanzmessungen in Vier-Leiter-Technik mit Force- und Sense-Anschlüssen ausgeführt. Zusätzlich werden an der Gerätefront zwei frei konfigurierbare Trigger-Anschlüsse zur Verfügung gestellt. Die integrierte FPGA-Triggermatrix kann komplexe Triggerabläufe abbilden und über die Front- und PXI-Backplane-Triggerlanes das Testsystem steuern und so schnelle Testabläufe realisieren.

Schutz gegen Überspannung und Überstrom

Gegen Überspannung und Überstrom sind elektronische Schutzvorrichtungen implementiert, womit auch ein ausfallsicherer Betrieb möglich ist. Das unterbindet teure Stillstands-Zeiten in Testsystemen vor allem im industriellen Produktionsumfeld. Das Gerät ist in unterschiedlichen Ausstattungskonfigurationen und wahlweise als PXI- oder PXIe-Variante erhältlich, außerdem wird das Gerät als Benchtop mit LXI-Anschluss verfügbar sein. Dabei verfügen alle drei Versionen über eine einheitliche API, sodass Anwender schnell einen Test programmieren können: Via LXI im Labor oder als Einsatz in High-Speed-PXI-Testsystemen.

(ID:45301234)