Industrie-Mikrocontroller Digitale Leistungswandlung wird mit hochauflösender PWM von Infineon noch effizienter

Redakteur: Holger Heller

Weitere Leistungsklassen seiner XMC4000-Mikrocontroller bietet Infineon speziell für Industrieanwendungen an. Die MCUs basieren auf ARMs Cortex-M4-Prozessor und bieten als Novum im Cortex-Bereich die hochauflösendste PWM-Einheit.

Firmen zum Thema

Gabriela Born, Infineon: MCUs der XMC4000-Familie um einen Baustein mit hochauflösendster PWM-Einheit im Cortex-Bereich erweitert
Gabriela Born, Infineon: MCUs der XMC4000-Familie um einen Baustein mit hochauflösendster PWM-Einheit im Cortex-Bereich erweitert
(Infineon)

Als erste Cortex-basierte MCUs bieten der XMC4400, XMC4200 und XMC4100 eine hochauflösende PWM-Einheit. Mit einem PWM-Zeitraster von nur 150 ps eignen sie sich für die digitale Leistungswandlung in Wechselrichtern, Schaltnetzteilen und unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV). Weitere Einsatzmöglichkeiten finden sich in E/A-Einheiten in der Automatisierung, Benutzerschnittstellen (HMI) sowie Erfassungs- und Steuerungssystemen.

„Diese Erweiterung bietet alle Funktionen der XMC4000-Familie und zusätzlich eine hochauflösende PWM-Einheit, was einzigartig in der Cortex-Welt ist“, erklärte Gabriele Born, Marketing Manager, Industrial und Multimarket MCUs bei Infineon. Das Ergebnis sei eine Regelungsgüte, die der Präzision analoger Lösungen vergleichbar sei, so Born.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Infineon bedient mit den neuen Serien im Industriesegment nun auch solche Anwendungen, die mit einem geringeren MCU-Leistungsumfang auskommen; CPU-Frequenz, Speichergröße und Anzahl der I/OFunktionen sind entsprechend zugeschnitten. Die Tools für die automatische Code-Generierung der Entwicklungsumgebung Dave 3 sind auf bei den neuen MCU-Reihen einsetzbar.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:37078170)