Diese Themen diskutiert die Steckverbinder-Branche

| Redakteur: Kristin Rinortner

Anwenderkongress Steckverbinder: Zum Branchentreff pilgern jedes Jahr rund 350 interessierte Anwender, Hersteller und Zulieferer nach Würzburg.
Anwenderkongress Steckverbinder: Zum Branchentreff pilgern jedes Jahr rund 350 interessierte Anwender, Hersteller und Zulieferer nach Würzburg. (Bild: Stefan Bausewein)

Vom 2. bis 4. Juli treffen sich die Steckverbinder-Experten in Würzburg zum 12. Anwenderkongress Steckverbinder. Das Programm reicht von DC-Steckverbindern bis zum 3-D-Druck. Sind Sie mit dabei?

Ein Trend bei elektrischen Versorgungsnetzen geht in Richtung Gleichstrom-Anwendungen. Klassische AC-Gebäudeversorgungen werden daher zukünftig zunehmend durch DC-Installationen ergänzt oder auch verdrängt. Aber auch in der Industrie und in der Informations- und Kommunikationstechnik zeigen Gleichstrom-Versorgungen viele Vorteile im Vergleich zu Wechselstrom-Applikationen.

Dabei können die vorhandenen Prinzipien aus der Wechselstromtechnik nicht 1:1 übernommen werden. Einerseits sind DC-Netzstrukturen oftmals dezentral aufgebaut, was besondere Anforderungen an Schutz und Sicherungssysteme mit sich bringt. Andererseits muss auch mit bidirektionalen Energieflüssen umgegangen werden, da beispielsweise Batterien sowohl als Quelle als auch als Verbraucher am System angeschlossen sind.

Eine Herausforderung sind Lichtbögen, die beim Trennen entstehen, da DC im Vergleich zu AC keinen Nulldurchgang besitzt. Hier kann man die Trenngeschwindigkeiten erhöhen, den Lichtbogen gezielt lenken, Löschmedien einsetzen oder den Lichtbogen magnetisch beeinflussen.

3-D-Druck von Steckverbindern – quo vadis?

Einen weiteren Trend stellt der 3-D-Druck von Steckverbindern dar. Dieses Verfahren wurde in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und bietet großes Potenzial für die werkzeuglose Produktion von Serienbauteilen. Während technische Kunststoffe wie PA6 gut produziert werden können, liegt das Augenmerk derzeit auf der Qualifizierung von metallischen Werkstoffen wie hochleitfähigem Kupfer, Federelementen oder Zink.

Einpaarige Datenübertragung (SPE) und die Folgen

Das Thema einpaarige Datenübertragung und Fernspeisung (Single Pair Ethernet, SPE) wird die Datenverkabelung in allen Anwendungsbereichen einschließlich Industrie 4.0 und IoT beeinflussen. Mit Cat.-8.1 und Cat.-8.2 werden sich Hersteller von Steckverbindern für High-Speed Anwendungen (Datennetzwerktechnik, Industrieautomatisierung u.a.m.) zukünftig fragen müssen, wie sie auf solche Trends reagieren wollen. Ist das alles überzogen oder sind die Forderungen der Anwender nach Bandbreiten bis 2 GHz für Kupferschnittstellen berechtigt – und gibt es einen Markt dafür? Was bedeutet das für die Konstruktion und Produktentwicklung zukünftiger Steckverbinder?

Kontakte für E-Maschine, Leistungselektronik und Batterie

Neuartige Antriebslösungen im Fahrzeug wie beispielsweise elektrische Radnabenantriebe erhöhen signifikant den mechatronischen Integrationsgrad und erfordern eine Neugestaltung der elektrischen Kontaktierungen von E-Maschine, Leistungselektronik und Batterie. Die elektrischen Kontaktierungen sind hierbei mit vergleichsweise hohen Strömen beaufschlagt, fordern aber gleichzeitig eine kompakte und auch möglichst steckbare Verbindung. Die neuen Anforderungen werden mit Kontaktierungslösungen der Stanzbiege- sowie Drahtfedertechnik bedient. DC- und AC-Schnittstellen müssen neu gestaltet werden, ein Beispiel sind axial und radial verkippbare Ringfedern.

Auf dem 12. Anwenderkongress Steckverbinder im Würzburger VCC greifen Experten diese Entwicklungen vom 2. bis 4. Juli 2018 auf und geben Antworten auf wichtige Fragen. Anwender, das heißt, Entwickler von elektronischen Systemen, Steckverbinderhersteller und Konstrukteure, Mitarbeiter aus der Qualitätssicherung und dem technischen Management, finden einen fundierten Überblick zu aktuellen Aspekten bei der Auswahl, beim Einsatz und Design-in von Steckverbindern.

Wie üblich bieten die Basisseminare zu wichtigen Kennwerten und Begriffen, Kontaktphysik, Geräteentwicklung sowie Oberflächenbeschichtung am Montag Nachmittag einen guten Einstieg in die Thematik.

Hier finden Sie das vollständige Programm und das Anmeldeformular (nach unten scrollen).

Steckverbinder im Spannungsfeld von Ethernet und Industrie 4.0

11. Anwenderkongress Steckverbinder

Steckverbinder im Spannungsfeld von Ethernet und Industrie 4.0

06.07.17 - Im Juni 2017 fand der Anwenderkongress Steckverbinder zum 11. Mal in Würzburg statt. Knapp 350 Teilnehmer und 46 Aussteller unterstrichen, dass sich die Veranstaltung immer mehr zum Branchentreff entwickelt. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45179534 / Akademie)