Aprilscherz-Nachlese 2017

Dies waren die unterhaltsamsten Elektronik-Aprilscherze 2017

| Autor: Sebastian Gerstl

NVIDIA möchte seine Expertise im Bereich des Autonomen Fahrens nun auch seiner zweiten großen Zielgruppe, Gamern mit dem Bedarf nach leistungsfähigen Grafikkarten, zugute kommen lassen.

GeForce GTX-Assist soll eine Revolution im Videospielbereich versprechen: Per Thumbdrive lässt sich optional eine Künstliche Intelligenz auf dem Rechner einspielen, die Gelegenheits-Zockern das mühselige Computerspielen abnimmt und die sich selbsttätig an das Spielen selbst macht. KI's bekämpfen dann KI's. So sollte es einem künftig leichter fallen, auch wirklich alle Achievements in einem Computerspiel abzugrasen.

Laborgerätehersteller LI-COR Biosciences hat sich zum 1. April ebenfalls der Herstellung intelligenter Assistenten verschrieben und ein intelligentes Wearable für den Laboreinsatz vorgestellt: Die LabWatch soll als personalisierter Laborassistent in Echtzeit alle Mess- und Arbeitstätigkeiten überwachen, von der exakten Anbringung nötiger Elektroden bis hin zur Mol-genauen Pipettierung von Flüssigkeiten; eine Tätigkeit, die Laboranten so schon in den Wahnsinn treibt (was mit Hilfe des Assistenten ebenfalls "optimiert" werden dürfte).

Online-Shop Think Geek, für seine Elektronik-Gadgets ebenso bekannt wie für seine alljährlichen Aprilscherze, hatte auch dieses Jahr wieder eine Bandbreiter amüsanter Gadgets bereit. Während das "Bicycle Horn of Gondor" nur was für eingefleischte Herr der Ringe-Fans sein dürfte, ist das Swim Desk hingegen für die perfekte ergonomische Optimierung des Arbeitsplatzes ausgelegt: Steh-Arbeitsplätze und bewegliche Arbeitsplätze sind out; für einen gesunden Rücken gibt es nichts besseres als den Schwimmenden Arbeitsplatz mit einem eigenen stationären Swimming Pool samt PC-Anschluss.

Akku-Innenbeleuchtung sorgt für Verwirrung

ELEKTRONIKPRAXIS-Aprilscherze

Akku-Innenbeleuchtung sorgt für Verwirrung

03.04.17 - Aufmerksamen Lesern ist sicher sofort aufgefallen, dass mit unserer Meldung über Lithium-Ionen-Akkus mit Innenbeleuchtung etwas nicht stimmt: Die Meldung war datiert auf den 1. April – einen Tag, an dem auf unsrer Website häufiger merkwürdige Meldungen erscheinen. lesen

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44612819 / Seitenblicke)