Suchen

Offener Dimmstandard Die Vorteile von Ledotron im täglichen Einsatz

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

LEDs oder auch Kompaktleuchtstofflampen lassen sich mit digitalen Steuerdaten per Stromkabel dimmen. Ledotron bietet eine unidirektionale Übertragung, benötigt allerdings spezielle LED-Leuchtmittel.

Firmen zum Thema

Dimmen mit Ledotron: Ein Vorteil des Systems ist die bedarfsgerechte Anpassung der Leuchten.
Dimmen mit Ledotron: Ein Vorteil des Systems ist die bedarfsgerechte Anpassung der Leuchten.
(Ledotron)

Als Leuchtmittel der Zukunft sind LED-Lampen weiter auf dem Vormarsch. Sie verbrauchen bis zu 90% weniger Energie als konventionelle Leuchtmittel. Zudem eröffnen sie dem anspruchsvollen Nutzer völlig neue Beleuchtungsszenarien. Unter dem Namen Ledotron bieten Hersteller wie Osram eine zuverlässige Dimm- und Regeltechnologie an, um LEDs zu dimmen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Was muss ich als Leuchtenentwickler beachten? Probleme traten bisher bei der Kombination von analogen Steuergeräten mit neuen Leuchtmitteltypen auf. Der Dimmverlauf ist nicht gleichmäßig, es treten Flackereffekte auf oder gar eine starke Geräuschentwicklung der Vorschaltgeräte. Die Beispiele zeigen, dass die technische Überlegenheit von LEDs und Kompakt-Leuchtstofflampen in Frage gestellt werden kann. Hinzu kommt die Tatsache, dass mögliche Normen zu Grenzwerten für Oberschwingungen sowie der Funkstöreigenschaften von elektrischen Beleuchtungseinrichtungen nicht eingehalten werden.

Darum schlossen sich Osram, Radium, Dialog Semiconductor, Gira, Jung, Merten, Schneider Electric und Feller zusammen, um das neue digitale Dimm- und Steuerverfahren Ledotron auf den Weg zu bringen. Ihr Ziel ist es, einen allgemeinen digitalen Standard zum Dimmen von LED- und Kompaktleuchtstofflampen zu etablieren. Als Grundlage dient der IEC-Standard 62756 - 1, der auch anderen Unternehmen lizenzfrei zugänglich ist.

Effizienz für vielfältige Beleuchtungsszenarien

Dank effizienter LED-Lampen und einer bedarfsgerechten Anpassung der Helligkeit wird der tägliche Stromverbrauch reduziert. Insbesondere Unternehmen, deren Beleuchtung erheblich zu den Energiekosten beiträgt, können durch eine tageslichtabhängige Dimmung der Lampen merkliche Einsparpotenziale realisieren. Damit amortisiert sich die Investition in Lampen und Dimmer meistens bereits einem Jahr. Eine jährliche Kostenersparnis im drei- bis vierstelligen Bereich ist die Folge. Vor dem Hintergrund ungebremst steigender Strompreise ein wichtiger Faktor vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen.

Schnell montiert und sofort einsatzbereit

Dem Einwand gewerblicher Nutzer, sie könnten ihren Betrieb aufgrund einer Neuinstallation der Lichttechnik nicht aufrechterhalten, kann leicht entgegnet werden. Denn die digitalen Steuersignale werden mit Ledotron über die vorhandenen Stromkabel übermittelt. Folglich lässt sich das Dimmsystem unkompliziert und ohne zusätzliche Stemm- und Verputzarbeiten montieren. Nach der Einrichtung ist es sofort betriebsbereit. Der Fachmann tauscht lediglich den alten Dimmer gegen ein Ledotron-Steuergerät aus und wechselt die alten Lampen gegen Leuchtmittel, die zu Ledotron kompatibel sind. Dabei kommen Steuergerät und Lampe mit der bestehenden Verdrahtungsstruktur von 2-Draht-Dimmern in Unterputzdosen aus. Eine entscheidende Voraussetzung für die einfache Renovierung von Bestandsbauten.

Bis zu 25 unterschiedliche Leuchtmittel pro Steuergerät

Die Entwickler des industrieoffenen Standards erkannten schnell, dass analoge Dimmtechnologien nicht ausreichend optimierbar sind um LED- und Energiesparlampen zuverlässig und normenkonform zu regeln. Als industrieoffener Standard bietet das System dem Anwender Sicherheit beim Nachkauf von Leuchtmitteln und überzeugt durch ein breites Leuchtmittelangebot. Außerdem bietet die Technologie Die Möglichkeit bis zu 25 unterschiedliche Leuchtmittel über ein einziges Steuergerät zu regeln.

Drei Beispiele aus unterschiedlichen Kleingewerben in München zeigen, wo Ledotron bereits eingesetzt wird: Im Traditionsrestaurant „Bei Mario“ konnten die vorhandenen Leitungen beibehalten werden sehr schnell installiert. Umfangreiche Umbauten wurden vermieden und der Betrieb konnte praktisch ohne Unterbrechung weitergeführt werden. Die Kunstgalerie „Art:ig“ und die „Aroma Kaffeebar“ profitieren auch von den Vorteilen des neuen Systems, welches mehr Flexibilität und zuverlässige Dimmtechnik bietet. In der Galerie in der Corneliusstraße setzt Ledotron die wechselnden Kunstwerke stets passend in Szene. Das Team der Kaffeebar freut sich dank des Dimmsystems in einer auf die Jahres- und Tageszeit abgestimmten, gemütlichen Lichtatmosphäre seine Gäste verwöhnen zu können.

(ID:42847013)