Suchen

Meilensteine der Elektronik Die Vorteile eines ganzheitlichen Prüf- und Qualitätsansatzes

| Autor / Redakteur: Olaf Römer * / Franz Graser

Das Prüfen in der Elektronikfertigung endet nie. Konzepte wie Industrie 4.0 oder Smart Factory wären ohne einen gesamtheitlichen Prüf- und Inspektionsansatz nicht möglich.

Firmen zum Thema

Bodenständig: Der Firmensitz von ATEcare im schwäbischen Aichach.
Bodenständig: Der Firmensitz von ATEcare im schwäbischen Aichach.
(Bild: ATEcare)

In den Zeiten der Firmengründung von ATEcare gab es einen sehr starken Bedarf nach Hard- und Software-Leistungen für den ICT-Bereich. Diese Dienstleistung wird noch heute angefragt, allerdings hat sich der Markt massiv verändert – es werden mehr Inspektionen schon während der SMT Produktion gefordert. ATEcare hat sehr schnell ein Portfolio aufgebaut, das neben den bestehenden elektrischen Prüfmethoden auch SPI (Solder Paste Inspection), AOI (Automatische Optische Inspektion) und Röntgenlösungen beinhaltet.

Ein ganzheitlicher Prüf- und Inspektionsansatz hört damit nicht auf – neue Themen wie Fertigungssteuerung, Close Loop, Anbindungen an ERP- und Traceability-Systeme sind eine logische Konsequenz, denn wir bieten die jeweiligen Prüf-Ergebnisse und Statistiken automatisch mit an. Ohne diese Ergebnisse und die entsprechende Anbindungen an unsere Systeme wären Ansätze wie Industrie 4.0 und Smart Factory nicht möglich.

Anforderungen im AOI-Segment steigen stetig

Der Qualitätsanspruch steigt: Dank der Partnerschaft mit OMRON, einem Pionier im Bereich Automatische Optische Inspektion, ist ATEcare hier gut gerüstet.
Der Qualitätsanspruch steigt: Dank der Partnerschaft mit OMRON, einem Pionier im Bereich Automatische Optische Inspektion, ist ATEcare hier gut gerüstet.
(Bild: ATEcare)

Anfangs in schwarz/ weiß, dann in Farbe, dann vektororientiert und mittlerweile in 3-D – die Anforderungen im AOI-Segment steigen derart, dass nahezu aller zwei Jahre komplett neue Lösungen an den Markt kommen. Als Partner von OMRON, einem der Weltmarkt-Pioniere in diesem Sektor, sind wir hier ganz vorn mit dabei.

Ein über die Jahre gereiftes Service Konzept und Top-Geräte waren schon immer eine gute Kombination. Wir bieten nach wie vor Top-Geräte im ICT- und Flying-Probe-Bereich, können dieses Portfolio mit Funk- tionstest und Boundary Scan ergänzen, bieten aber speziell die Kombinationen diverser Prüf- und Inspektionsabläufe mit Lang- zeiterfahrung an.

Recht jung ist der wachsende Bedarf an Röntgenlösungen von 2-D, 2,5-D, 3-D bis hin zu CT-Geräten, die auch inline arbeiten können. Hier ist die gefragte Bandbreite recht groß und hier ist Erfahrung gefragt. ATEcare ist seit über 10 Jahren am Röntgenthema dran, aber gerade die letzten Jahre brachten revolutionäre Technik an den Markt.

Computertomographie inspiziert die Leiterplatte

Stichwort CT: Bekannt aus der Medizin, gibt es nun auch Lösungen für die Leiter- platte. Dies ist der Nachfrage geschuldet, verdeckte, beidseitig bestückte Lötstellen sicher automatisch und inline zu inspizieren. Gepaart mit entsprechender Miniaturisierung und dem hohen Qualitätsbedarf der Endkunden (autonomes Fahren, Medizintechnik, Raumfahrt, und dergleichen), ist dies die Lösung der nahen Zukunft. Hinzu kommt eine einzigartige Bildqualität in allen Schnittebenen – nicht nur sequenziell.

Seit über 14 Jahren ist das Unternehmen konstant gewachsen und die Mannschaft wurde ständig erweitert. Wir sehen einer guten Zukunft entgegen. Gute Produkte und ein ausgereiftes Service-Konzept ist unser Ansatz für den Erfolg. Das bestätigen die vielen Installationen insbesondere im deutschsprachigen Raum.

* Olaf Römer ist Geschäftsführer des Prüftechnik-Spezialisten ATEcare mit Sitz in Aichach.

(ID:44172765)