Suchen

Netzteile Die maßgeschneiderte Lösung

| Redakteur: Thomas Kuther

Standard oder kundenspezifisch? Bei Stromversorgungen stellt sich die scheinbar preiswerte Standardlösung später oft als teurer heraus.

Firmen zum Thema

(Bild: inpotron)

Mit Stromversorgungen verhält es sich nicht viel anders als mit Kleidung: Die Lösung von der Stange stellt immer einen Kompromiss dar. Bei der Bekleidung geht dieser Kompromiss meist zulasten der Eleganz oder des Tragekomforts. Bei Stromversorgungen hingegen stellt sich die scheinbar preiswertere Standardlösung oft im Nachhinein als die weniger „passende“ und damit letztlich teurere Lösung heraus. Allerdings ist es hier wie so oft im Leben: Es kommt auf den Einzelfall an. Der Hersteller von Schaltnetzteilen inpotron weiß, wann welche Kategorie angebracht ist.

Eine detaillierte Gegenüberstellung der TCO (Total Cost of Ownership) zwischen Standardnetzteil und kundenspezifischer Ausführung legt Vor- und Nachteile beider Kategorien offen. Nur anhand des Verkaufspreises alleine lässt sich danach jedenfalls keine fundierte Entscheidung in der Frage „Standard oder Maßarbeit“ treffen, denn die Verkaufspreise für beide Kategorien liegen nur geringfügig auseinander. Schon deutlicher unterscheiden sich indessen die Risikoprofile von Standardnetzteil und kundenspezifischem Gerät: Während beim Standardgerät die fehlende Mitsprache bei der Materialauswahl für den Kunden ebenso ein erhöhtes Risiko darstellt wie die Möglichkeit, dass der Hersteller das ausgewählte Modell abkündigt, ist beim kundenspezifischen Netzteil die Bindung an einen einzigen Lieferanten (Single Source) eben auch als Risiko einzustufen. Bis hierher also 1:1 unentschieden.

Dennoch gewinnt das kundenspezifische Netzteil das Rennen. Entscheidende Faktoren sind die Mitsprachemöglichkeit des Kunden. Das betrifft beispielsweise Fragen der Optimierung: Benötigt der Kunde etwa zusätzliche erweiterte Leistungsdaten, zusätzliche Ausgangsspannungen, besondere EMV-Parameter oder die Bestückung mit Bauteilen nach eigenen Vorgaben, so führt kein Weg mehr an einer kundenspezifischen Lösung vorbei. Denn bei Standardausführungen fallen alle diese Aspekte unter den Tisch; nur bei der Entscheidung für eine kundenspezifische lassen sich solche Anforderungen realisieren. Last but not least, so inpotrons Analyse, ist ja auch der Netzteil-Kunde in der Regel selbst wieder Lieferant ganzer elektronischer Systeme – und da trägt die Ausstattung mit sichtbar hochwertigen kundenspezifischen Stromversorgungsteilen entscheidend zum Markterfolg durch emotionale Bindung bei. Das aber lässt sich mit einem Netzteil von der Stange nicht realisieren, nur die kundenspezifische Stromversorgung kann solche Merkmale bieten.

(ID:44768057)