3-D-Drucker Die Gewinner des Wettbewerbs „Vehicles for the Year 2040“ stehen fest

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

MakerBot und GrabCAD haben die Gewinner ihres 3-D-Drucker-Wettbewerbs „Vehicles for the Year 2040“ bekannt gegeben. Der Wettbewerb stellte Designer vor die Herausforderung, futuristische Fortbewegungsmittel für das Jahr 2040 zu entwickeln, die für die Fertigung mit einem 3-D-Drucker optimiert sein mussten.

Firma zum Thema

Einige der Gewinner des von MakerBot und GrabCAD ausgeschriebenen 3-D-Druckerwettbewerbs
Einige der Gewinner des von MakerBot und GrabCAD ausgeschriebenen 3-D-Druckerwettbewerbs
(Bild: MakerBot/GrabCAD)

Eingereicht wurden insgesamt 151 Entwürfe, aus denen die sechs Gewinner gewählt wurden. Der Erstplatzierte gewann einen 3-D-Desktopdrucker Replicator 2 von MakerBot, der Zweite einen Replicator 1.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 54 Bildern

Der erste Platz: Alpha von Omega

Konzeptstudie des futuristischen Raumschiffs Alpha, das den ertsen Platz erreichte
Konzeptstudie des futuristischen Raumschiffs Alpha, das den ertsen Platz erreichte
(Bild: MakerBot/GrabCAD)
Das futuristisch anmutende Raumschiff Alpha von Omega kombiniert aerodynamische Rundungen mit einem Dreifach-Auspuffdesign und Spoilern. Die Erklärung des Designers liest sich so: Nachdem 2039 die Energiekrise dank der kalten Fusion überwunden war, gelangen der Wissenschaft zwei spektakuläre Durchbrüche in Sachen Energiespeicherung und Antriebstechnologie. Im Rahmen eines 1-Mrd.-$-Projekts wurde ein Kondensator mit einer gigantischen Energiedichte von 1 MWh/dm3 entwickelt und eine neuartige Antriebsdüse mit der Bezeichnung cMPD (circular magnetoplasmadynamic) revolutionierte die Antriebstechnik. Sie beschleunigt Wasserstoffatome höchst effizient fast bis auf Lichtgeschwindigkeit. Aufgrund der relativistischen Massendilatation, wie sie bei derart beschleunigten Teilchen auftritt, muss nur ein geringer Anteil der Masse transportiert werden.
Den zweite Platz belegte das 2040 Direct Drive Vehicle von Gaberiel Ortin
Den zweite Platz belegte das 2040 Direct Drive Vehicle von Gaberiel Ortin
(Bild: MakerBot/GrabCAD)
Im Jahre 2040 nutzte erstmals der in Kooperation mit MakerBot gebaute Prototyp Alpha diese Technologie. Der erste testflug übetraf alle Erwartungen. Von da an war es ein Kinderspiel, senkrecht zu starten und ions Weltall zu fliegen. Bereits ein Jahr später kam Alpha als Consumer-Produkt auf den Markt und die Mobilität entwickelte sich ab diesem Zeitpunkt in drei Dimensionen. Zwei Jahrzehnte später starteten gigantische, autonom fliegende Raumtransporter zum Mars um diesen für eine Besiedlung durch Menschen vorzubereiten ... und so begann eine neue Aera der Menschengeschichte.

Der zweite Platz: das 2040 Direct Drive Vehicle von Gaberiel Ortin

Das kanadische 2040 Direct Drive Vehicle ist für Individuaklisten konzipiert, die Wert auf Fahrspaß legen. Es handelt sich um ein elektrisch angtriebenes Fahrzeug mit Drive-by-Wire-Technologie und drehbaren Sitzen für einen besseren Rundumblick.

Der dritte Platz: Personal Hot Rod von Matthew Gueller

Personal Hot Rod nennt sich die Weiterentwicklung eines heutigen Hot-Rod-Motorrads für das Jahr 2040 in Form eines Quads.

Der vierte Platz: Firanse R3 von Luis Cordoba

der Mexikaner Luis Cordoba nahm die 3-D-Drucker-Herausforderung des Wettbewerbs besonder ernst und stellte den Firanse R3 vor, der komplett aus dem 3-D-Drucker kommt und aus recycelten Werkstoffen besteht. Aufgrund des modularen Konzept ist der Firanse 3 individuell gestaltbar.

Der fünfte Platz: Sampa von Brian

Der US-amerikanische Sampa oder Gunnar ist ein fleigendes Motorrad mit Düsenantrieb. Es besteht aus Elementen, die im 3-D-Drucker hergestellt wurden mit einer Kohlenstoff/Aluminium-Haut. Die Spitzengeschwindigkeit ist vergleichbar mit der eines Flugzeugs.

Der sechste Platz: LB1 von Marcos

Der the LB1 aus Mexico ist ein persönliches Fluggerät, das besonders aerodynamisch und einfach zu manövrieren sein soll.

(ID:38217940)