Suchen

eCarTec Award 2015 Die Gewinner des Bayerischen Staatspreises für Elektromobilität

| Autor: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Im feierlichen Ambiente der Münchner Glyptothek wurden die Gewinner des eCarTec-Awards 2015 gekürt. Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, überreichte die Preise.

Firmen zum Thema

Das Projekt „Sonne tanken bei ALDI SÜD: Es wurde ausgezeichnet, weil es das Laden von Elektrofahrzeugen auf intelligente Weise in den Alltag der Menschen integriert – und für alle kostenfrei ist.
Das Projekt „Sonne tanken bei ALDI SÜD: Es wurde ausgezeichnet, weil es das Laden von Elektrofahrzeugen auf intelligente Weise in den Alltag der Menschen integriert – und für alle kostenfrei ist.
(Bild: MunichExpo)

„Elektromobilität steht an der Schwelle zum Massenmarkt. Deswegen war es der Jury auch sehr wichtig, Unternehmen auszuzeichnen, die mit ihren Produkten dabei helfen, diese Schwelle zu überwinden“, erklärt Robert Metzger, Geschäftsführer der MunichExpo GmbH und Veranstalter der eCarTec. Das Projekt „Sonne tanken bei ALDI SÜD wurde ausgezeichnet, weil es das Laden von Elektrofahrzeugen auf intelligente Weise in den Alltag der Menschen integriert – und für alle kostenfrei ist. Bender macht mit seinem Sensor das Laden von Elektroautos noch sicherer – zu einem deutlich günstigeren Preis als es mit herkömmlichen Sicherungsmechanismen möglich ist. ZF weitet mit seinem Antriebssystem für Niederflurbusse Elektromobilität auf den Öffentlichen Nahverkehr aus. Nissan, einer der Weltmarktführer im Bereich Elektromobilität, überzeugte die Jury mit einem praxistauglichen Fahrzeug, das insbesondere das Nutzungsverhalten gewerblicher Besitzer ideal abdeckt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 61 Bildern

Preisverleihung in vier Kategorien

Der Preis wurde in diesem Jahr in vier Kategorien verliehen:

  • Sustainable Product & Mobility Concepts,
  • Energy Infrastructure & Storage,
  • Powertrain & Electronics und
  • Electric Vehicle verliehen.

Sustainable Product & Mobility Concepts

Bei dem Projekt „Sonne tanken“ handelt es sich um ein öffentlich zugängliches Ladenetzwerk für Elektrofahrzeuge und Elektrofahrräder an rund 50 Filialstandorten von ALDI SÜD. Die Aufladung ist kostenfrei, erfolgt ohne Registrierung und kann bequem während des Einkaufs erfolgen. Der Strom für die Ladestationen kommt während der Sonnenstunden aus den auf den Dächern der Filialen installierten Photovoltaikanlage. Die Schnellladestationen bieten in nur 30 Minuten eine Reichweitenverlängerung von bis zu 80 km bei Elektrofahrzeugen und bis zu 8 km bei Elektrofahrrädern.

Energy Infrastructure & Storage

Ein wesentlicher Bestandteil der Infrastruktur ist der Einsatz von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCD) Typ A. Diese sind jedoch nicht für DC-Fehlerströme ausgelegt, die bei der Ladung von Elektrofahrzeugen entstehen können. Für den Lademodus 2 steht mit dem Differenzstrom-Überwachungsmodul RCMB121-1 die kompakte Lösung für den Einsatz in einem Ladekabel (IC-CPD) zur Verfügung, mit der sowohl Gleichfehlerströme als auch pulsierende Wechselfehlerströme erkannt und ausgewertet werden können. Dadurch wird das Laden von Elektroautos noch sicherer – bei deutlich niedrigeren Kosten für die Sicherungsmaßnahmen.

Powertrain & Electronics

Elektroportalachse AVE 130 – ZF Friedrichshafen AG Bild ZF Download deutsch

Die innovative, am ZF-Standort in Passau gefertigte Elektroportalachse AVE 130 treibt die E-Mobilität in Niederflur-Stadtbussen voran: Auf Basis eines integrierten elektrischen Einzelradantriebs ermöglicht sie lokal emissionsfreies Fahren auf hohem Leistungsniveau – und das besonders wirtschaftlich. Darüber hinaus steigert die AVE 130 in mehrfacher Hinsicht den Komfort und schafft in Bus-Innenräumen mehr Platz sowie neue Gestaltungsoptionen.

Electric Vehicle

Im Vergleich zu fossilen Fahrzeugen überzeugt der Elektro-Transporter eNV200 mit deutlich geringeren Unterhaltskosten, dem nahezu lautlosen Antriebsstrang, dem stufenlosen Getriebe und einer zügigen Beschleunigung vom ersten Meter an. Die Batterien des eNV200 lassen sich an einer CHAdeMO Schnellladestation in unter 30 Minuten auf 80% ihrer Kapazität neu laden. Der kompakte Van glänzt mit einem 4,2 m großen Laderaum – das entspricht etwa zwei Europaletten – und einer Nutzlast von 770 kg. Die Reichweite einer Batterieladung beträgt nach dem neuen europäischen Messzyklus NEFZ (Neuer Europäischer Fahr-Zyklus) 170 km. Das liegt deutlich über den durchschnittlich 100 km, die 70% aller im Flottensektor eingesetzten Kompakt-Vans täglich abspulen.

(ID:43693221)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Redakteur, ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte.