Suchen

Die Funkabdeckung in NB-IoT-Netzen messen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Eine messtechnische Lösung für die Funkabdeckung in NB-IoT-Netzen bietet Rohde & Schwarz. Mit einem Software-Upgrade unterstützt die R&S ROMES Drive Test Software jetzt auch NB-IoT-Funkversorgungsmessungen mit R&S TSMx-Scannern

Firma zum Thema

Die nach Angaben von Rohde & Schwarz weltweit erste Lösung für LTE/NB-IoT-Versorgungsmessungen mit R&S ROMES Drive Test Software und R&S TSMx-Scannern.
Die nach Angaben von Rohde & Schwarz weltweit erste Lösung für LTE/NB-IoT-Versorgungsmessungen mit R&S ROMES Drive Test Software und R&S TSMx-Scannern.
(Bild: Rohde & Schwarz)

Rohde & Schwarz Mobile Network Testing bietet eine Lösung zur Messung der Funkabdeckung in NB-IoT-Netzen. Die Entwicklung basiert auf der felderprobten R&S ROMES Drive Test Software zur Messung der Netzqualität mit Hilfe von Scannern und Testtelefonen für alle Mobilfunktechnologien. Die NB-IoT-Funkschnittstelle ist im Vergleich zum Standard-LTE-Netz weniger komplex und bietet entsprechend kostengünstigere NB-IoT-Endgeräte (Cat-NB1).

Die NB-IoT-Funktechnologie ist ein Halbduplex-Verfahren und kann wahlweise senden und empfangen, allerdings nie gleichzeitig. Ein weiterer Unterschied zwischen NB-IoT- und LTE-Endgeräten findet sich in der Zellwiederauswahl: NB-IoT-Endgeräte unterstützen diesen Mechanismus nur im Ruhebetrieb. Das wirkt sich auf den Einsatz von NB-IoT-Endgeräten für ununterbrochene Versorgungsmessungen entsprechend aus. Folglich liefern nur Scanner korrekte und umfassende Ergebnisse. Im Gegensatz zur Messung mit NB-IoT-Endgeräten sind scannerbasierte Messungen passiv und erfassen die relevanten Parameter direkt an der Luftschnittstelle, einschließlich Empfangspegel und Carrier to Interference and Noise Ratio.

(ID:44900985)