Suchen

LEDs in der Distribution Die COB-LED und ihr spezifisches Zubehör

Autor / Redakteur: Florian Brenner, Christine Glauner und Yorck Flatow * / Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Ein Distributor in der LED-Beleuchtung muss mehr bieten, als einzelne Komponenten für das System LED. Hier sind spezifische Lösungen von verschiedenen Herstellern gefragt, die perfekt zusammen arbeiten.

Firmen zum Thema

LED-Portfolio: Endrich bietet LEDs von verschiedenen Herstellern von Low-Power-Typen bis COB-Produkte. Entsprechend abgestimmtes Zubehör wie Treiberbausteine, Optiken oder Kühlkörper bietet der Spezialdistributor gleich mit.
LED-Portfolio: Endrich bietet LEDs von verschiedenen Herstellern von Low-Power-Typen bis COB-Produkte. Entsprechend abgestimmtes Zubehör wie Treiberbausteine, Optiken oder Kühlkörper bietet der Spezialdistributor gleich mit.
(Fotos: Endrich)

Für den Einsatz von LEDs für Beleuchtungsanwendungen geht der Trend deutlich erkennbar und stetig wachsend zu Gesamtlösungen, die neben der eigentlichen LED auch diverses Zubehör mit einschließen. Hiervon profitieren insbesondere Distributoren, die nicht an die Palette eines einzelnen Herstellers gebunden sind, sondern ihren Kunden spezifische Lösungen und das zusammen mit Produkten verschiedener Hersteller anbieten können.

Bildergalerie

Was eine LED-Komplettlösung bieten kann

Endrich Bauelemente hat in seinem Portfolio LEDs von verschiedenen Herstellern wie Citizen (Japan) oder Everlight (Taiwan). Das Spektrum erstreckt sich von weißen Low-Power-Typen mit Leistungen von 0,06 W bis hin zu COB- (Chip-on-Board-)Produkten mit einer Nennleistung von 80 W, deren Betrieb bis zu 180 W möglich ist. Die farbigen LEDs von Everlight ergänzen das Sortiment, so dass für jede Applikationsanforderung eine passende Lösung angeboten werden kann.

Die richtigen Treiber für Indoor-Anwendungen

Nach der Steckdose kommt als erste Komponente der Treiber. Hier empfiehlt Endrich für Indoor-Anwendungen Treiber der niederländischen Firma Lumotech. Die Treiber bieten Leistungen von 5,5 bis 100 W bei einem Ausgangsstrom von 100 bis 2800 mA. Lumotech gibt auf die Treiber eine Garantie von 5 Jahren, was in etwa 43.000 Stunden entspricht. Alle Treiber haben die ENEC-Zulassung und kommen aus europäischer Entwicklung und Fertigung. Sie verfügen über den kleinsten Einschaltstrom aller am Markt verfügbaren Treiber. Außerdem schaltet der Treiber nicht ab, wenn die Höchsttemperatur erreicht wird, sondern drosselt den Strom. Viele Treiber lassen sich mit einem Potentiometer, einer 1-10-V-Schnittstelle oder über einen Impulsschalter dimmen. Ein neu entwickelter Treiber mit 40 W verfügt über eine DALI-Schnittstelle (Digital Addressable Lighting Interface). Damit lassen sich alle Treiber mit einer nachgeschalteten LED in einem Netzwerk einzeln ansteuern: individuell ein- und ausschalten und in unterschiedlichen Helligkeiten dimmen.

Eine wärmetechnische Konstruktion

Für Anwendungen im Außenbereich, wie Straßen-und Tunnelbeleuchtungen sowie Industrieumgebungen, sind die Treiber des Herstellers Inventronics mit Schutzklasse IP 67 geeignet. Inventronics setzt dabei auf eine ausgeklügelte wärmetechnische Konstruktion.

Auch bei Volllast max. 42 °C Gehäusetemperatur

Die Kombination aus Aluminiumgehäuse mit Kühlrippen, Layout und speziell wärmeleitfähigem Potting-Material gewährleistet auch bei Volllast eine maximale Gehäusetemperatur von 42 °C. Das wirkt sich positiv auf die Lebensdauer aus. Der Hersteller garantiert für diese Treiber 5 Jahre Funktionsfähigkeit. Bei den Konstantstromtreibern bietet Endrich Varianten mit Leistungen bis zu 240 W an, im Konstantspannungsbereich mit bis zu 300 W. Im Programm sind mehrkanalige Netzteile mit bis zu sechs Ausgängen. Treiber mit Dimmungsoption können über eine 1-10-V-Schnittstelle angesteuert werden. Außerdem hat Endrich Inventronics-Treiber im Portfolio, die bis zu einer Leistung von 28 W über Phasenan- und -abschnittssteuerung dimmbar sind.

Frei programmierbarer Timer-Baustein

Als Zubehör ist ein frei programmierbarer Timer-Baustein erhältlich, der insbesondere für die Außenbeleuchtung zum Einsatz kommt. Eine externe DALI-Box ist ebenfalls verfügbar, die mit allen Inventronics-Treibern kompatibel ist. Ist der passende Treiberbaustein ausgewählt, muss die optimale LED bestimmt werden. Dabei hilft das kostenfreie SelectionTool von Citizen, das einen ersten Überblick vermittelt. Durch Eingabe der Farbtemperatur und des CRI-Werts bei gewünschter Helligkeit oder des Stroms sowie der realen Tc-Temperatur wird eine Liste der infrage kommenden LEDs erstellt.

(ID:42429346)