Distributoren-Ranking Die 25 Top-Distributoren weltweit

Autor: Margit Kuther

Avnet, Arrow und WPG führen die ‘2017 Top 25 Global Electronics Distributors’ an. Erfolgreichster deutscher Distributor ist Rutronik. Erstmals im Ranking vertreten ist Glyn.

Firmen zum Thema

Wer ist Top-Distributor weltweit: Avnet, gefolgt von Arrow und WPG, so das EBN-Ranking 2017
Wer ist Top-Distributor weltweit: Avnet, gefolgt von Arrow und WPG, so das EBN-Ranking 2017
(Bild: Clipdealer)

In der Welt der Elektronik ändern sich sowohl die Geschäftsmodelle als auch die Wettbewerbslandschaft ständig. Deshalb befindet sich auch die Bauteile-Distribution in stetem Wandel.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 25 Bildern

Allerdings halten sich die Top 5 der ‘2017 Top 25 Global Electronics Distributors’ seit 2012, so EBN, eine Schwester-Webseite des US-amerikanischen Online-Elektronikmagazin EE Times. Ausschlaggebend für die Platzierung 2017 ist der weltweite Gesamtumsatz der Unternehmen von 2016:

Glyn erstmals im Top-25-Distributoren-Ranking des EBN

Die Top 3 des Rankings sind Avnet mit einem weltweiten Gesamtumsatz 2016 von 25,17 Mrd. US-$, gefolgt von Arrow (23,83 Mrd. US-$) und der WPG Group(16,66 Mrd. US-$) mit Hauptsitz in Taipeh, Taiwan.

Hinweis: Distributoren ohne Angabe des Hauptsitzes haben diesen in den USA.

Auf den Rängen 4 und 5 folgen Future Electronics (5,13 Mrd. US-$) mit Hauptsitz in Montreal, Kanada, und WT Microelectronics (4,47 Mrd. US-$), ebenfalls ein Unternehmen mit Hauptsitz in Taipeh, Taiwan.

Auf den Rängen sechs bis 25 mit weltweiten Umsätzen 2016 zwischen 3,99 Mrd. US-$ und 85 Mio. US-$ finden sich: Macnica Fuji (Hauptsitz: Yokohama, Japan), TTI Electronics, Digi-Key und Electrocomponents (Hauptsitz: Oxford, UK).

Mouser, auf Platz 10 des Rankings, hat mit 1,03 Mrd. $ gerade noch die Milliarden-Umsatzhürde 2016 genommen. Excelpoint Technology auf Rang 11 liegt mit einem globalen Umsatz von rd. 988 Mio. US-$ knapp darunter, gefolgt von Rutronik (rd. 921 Mio. Euro;Hauptsitz: Ispringen, Deutschland), Premier Farnell (889 Mio. US-$; Hauptsitz: London, UK) und der DAC Group (Heilind) (790 Mio. US-$).

Abgeschlagen im Umsatzranking folgen Carlton-Bates, America II Electronics, Sager Electronics, PEI Genesis, Master Electronics, Bisco Industries, Richardson Electronics und Powell Electronics.

Glyn (Platz 23) mit Hauptsitz in Idstein, Deutschland, schafft es mit einem globalen Umsatz 2016 von 98 Mio. US-$ erstmals unter die ‘2017 Top 25 Global Electronics Distributors’ und liegt noch vor Flame Enterprises und Steven Engineering (85 Mio. US-$).

Der US-Distributor Hughes Peters (Platz 25 im letztjährigen Ranking) ist nicht mehr unter den ‘2017 Top 25 Global Electronics Distributors’.

Premier Farnell ist der größte Verlierer

Wirft man einen Blick auf den Hauptsitz der 25 gelisteten Distributoren, zeigt es sich, dass das Gros, genauer gesagt 16 Distributoren aus den USA kommen und einer, nämlich Future Electronics, (Rang 4), aus Kanada.

Vier haben ihren Hauptsitz in Asien, nämlich WPG (Platz 3) und WT Microelectronics (Platz 5) in Taipeh, Taiwan, Macnica Fuji Electronics (Platz 6) in Yokohama, Japan, und Excelpoint Technology (Platz 11) in Singapur.

Aus Europa stammen vier weitere nichtamerikanische Distributoren. Nämlich zwei aus UK – Electrocomponents  (Platz 9), Oxford, und Premier Farnell (Platz 13), London – und zwei aus Deutschland: Rutronik (Platz 12), Ispringen, und Glyn (Platz 23) aus Idstein.

Gewinner und Verlierer

Die vier großen Gewinner des Rankings 2017 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum vom Jahr 2015 auf 2016 sind: WT Microelectronics mit 24,8% (4,47 Mrd. $ 2016 / 3,51 Mrd. $ 2015), Excelpoint mit 19,3% (988 Mio. $ 2016 / 828 Mio. $ 2015), Master Electronics mit 11,1% (203 Mio. $ 2016 / 183 Mio. $ 2015) und Mouser mit 10,4% (1,03 Mrd. $ 2016 / 937 Mio. $ 2015).

Größter Verlierer der ‘2017 Top 25 Global Electronics Distributors’ ist Premier Farnell mit einem Umsatzminus von 36,5% im Vergleich der Jahre 2015 / 2016 und einer Rückstufung von Rang 10 im vorjährigen Ranking auf aktuell Platz 13. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die Übernahme von Premier Farnell durch Avnet im Oktober 2016.

Die Akquisition des Broadliners Premier Farnell und deren erfolgreicher Online-Plattform element14 ermöglicht Avnet den Zugang zu Entwicklern in einer sehr frühen Projektphase. Im Oktober 2016 äußerte sich William Amelio, Vorstandsvorsitzender von Avnet, folgendermaßen: „Die Kombination von Premier Farnell mit dem Komponentengeschäft von Avnet wird ein einzigartiges Distributionsmodell ergeben, das Kunden in jeder Phase des Produktlebenszyklus unterstützen kann.“

//MK

(ID:44751992)

Über den Autor

 Margit Kuther

Margit Kuther

Redakteur, ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte.