Itemis Deutscher Modelling-Spezialist wird strategisches Eclipse-Mitglied

Redakteur: Martina Hafner

itemis mit Sitz in Lünen ist strategisches Mitglied der Open-Source-Community Eclipse Foundation geworden. Der Dienstleistungsspezialist für modellgetriebene Entwicklung stellt damit ein Entwicklerteam für das Eclipse Modeling Project (EMP) zur Verfügung.

Firmen zum Thema

„Wir setzen auf Open Source und möchten uns noch stärker für die Entwicklung, Unterstützung und Förderung von Eclipse-Projekten einsetzen“, Wolfgang Neuhaus, Vorstand der itemis AG und neues Mitglied des Aufsichtsrates der Eclipse Foundation.
„Wir setzen auf Open Source und möchten uns noch stärker für die Entwicklung, Unterstützung und Förderung von Eclipse-Projekten einsetzen“, Wolfgang Neuhaus, Vorstand der itemis AG und neues Mitglied des Aufsichtsrates der Eclipse Foundation.
( Archiv: Vogel Business Media )

itemis reiht sich neben Iona, Nokia und SAP als siebtes strategisches Eclipse-Mitglied aus Europa in die Eclipse Foundation ein.

Zum festen Entwicklerteam des Eclipse Modeling Projects setzt itemis neben Sven Efftinge und Peter Friese, die in den letzten Jahren bereits als freie Entwickler am Projekt beteiligt waren, fünf weitere itemis-Mitarbeiter als Vollzeitentwickler ein. Dazu zählen u.a. Karsten Thoms, Jan Köhnlein und Patrick Schönbach. Das Team wird gemeinsam an der konstanten Weiterentwicklung und Qualitätsverbesserung von Modeling auf Basis der Open Source Technologie Eclipse arbeiten. Darüber hinaus wird itemis der Eclipse-Community ein weltweites Trainingsprogramm rund um Eclipse Modeling bereit stellen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Eclipse Modeling Project fasst bestehende Projekte zusammen

Schwerpunkt des Eclipse Modeling Projects (EMP) ist die Entwicklung und Förderung modellbasierter Entwicklungstechniken innerhalb der Eclipse Community. Borland Software und IBM sind Co-Leader des Projektes und arbeiten gemeinsam daran, Eclipse-Modeling-Technologien weiterzuentwickeln und den Einsatz offener Standards im Software-Modeling zu fördern.

Derzeit laufen in der Eclipse Foundation parallel 10 verschiedene Modelling-Projekte. Dazu zählen die Projekte EMF, GMF, UML2 und GMT. EMF ist ein Modeling-Framework und Werkzeug zur Erzeugung von Quelltext für die Entwicklung von Tools und anderen Anwendungen auf Basis eines strukturierten Datenmodells. Das Graphical Modeling Framework (GMF) stellt die Basisinfrastruktur und Grundkomponenten zur Entwicklung visueller Designs und zur Modellierung von Oberflächen in Eclipse bereit. Im Projekt Unified Modeling Language 2.0 (UML2) geht es um die auf den Spezifikationen der Object Management Group (OMG) basierende Sprache Eclipse UML2. Sie ist eine EMF-basierte Umsetzung des UML 2.x-Metamodels für die Eclipse-Plattform. Das Projekt Generative Modeling Tools (GMT) hat ein Set von Research Tools im Bereich modellgetriebener Softwareentwicklung zum Ziel.

Das übergeordnete Eclipse Modeling Project soll auch dazu dienen, diese bestehenden Projekte zusammen zu fassen, um die Zusammenarbeit zu fördern, sich in eine einheitliche Richtung zu entwickeln und die Interoperabilität zu verbessern.

(ID:248517)