Microsoft-Studie

Deutsche unterschätzen den Einfluss digitaler Technologien

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Deutliche Lücke zwischen Schwellenländern und Industriestaaten

Allerdings klafft zwischen den Erwartungen der Bewohner der Industriestaaten und denen der Schwellenländer eine deutliche Lücke. Die Menschen in den Schwellenländern stehen digitalen Technologien deutlich positiver gegenüber als die der Industriestaaten.

Und in der Gruppe der Industriestaaten zeigen sich ausgerechnet die IT und Internet sind nur für Deutschen besonders wenig optimistisch:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 22 Bildern

Innovation

Mehr als 80% der Indonesier, Brasilianer und Inder (und immerhin auch 68% der Amerikaner) meinen, dass digitale Technologien Innovation beschleunigen.

Aber nur 60% der Deutschen sehen IT und Internet als Triebfeder für Innovation.

Produktivität

Mehr als 70% der Inder und Chinesen, aber nur 56% der Deutschen, sind davon überzeugt, dass Internet und IT die Produktivität verbessern.

Allerdings liegt Deutschland in dieser Frage mit den USA gleichauf. Und deutlich mehr Deutsche als Japaner, Südkoreaner oder Franzosen glauben an Internet und IT als Treiber für mehr Produktivität.

Startups

Während mehr als 80% der Indonesier und Brasilianer an bessere Bedingungen für Gründer durch IT glauben, meinen nur 54% der Deutschen, dass digitale Technologien die Chancen für Unternehmensgründungen erhöhen.

Deutsche unterschätzen den Einfluss digitaler Technologien

„Die Studie belegt, dass die Deutschen den Einfluss digitaler Technologien unterschätzen”, erklärt Dr. Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland.

„Die Tatsache, dass im Umfeld von Cloud Computing und App-Entwicklung täglich neue Geschäftsideen entstehen, ist noch längst nicht in den Köpfen aller Deutschen angekommen.”

Auch gegenüber neuen, internetbasierten Geschäftsmodellen haben die Menschen je nach Herkunft eine unterschiedliche Erwartungshaltung.

Von neuen Services, wie der Online-Vermittlung von Fahrdiensten, Urlaubsquartieren oder Jobs, erwarten die meisten Bewohner der Schwellenländer eine Verbesserung gegenüber traditionellen Anbietern – sowohl für Konsumenten als auch für die Beschäftigten.

Dagegen stehen die Menschen in den Industriestaaten Anbietern solcher Dienste mehrheitlich kritisch gegenüber.

(ID:43168146)