Alleinstellungsmerkmal Ästhetik Designpreis-Gewinner für den Einsatz in der Industrie

Autor / Redakteur: Elena Majsner* / Lea Drechsel

Mit der iD-Box16 bringt Elma ein Gehäuse auf den Markt, das frei von Standards millimetergenau gefertigt wird. Bei der Formgebung setzten die Entwickler auf Design, mit vielversprechendem Erfolg.

Firmen zum Thema

iD-Box16: Das Design-Gehäuse wurde mit dem Red Dot Award ausgezeichnet und erfreut sich zahlreicher Anfragen.
iD-Box16: Das Design-Gehäuse wurde mit dem Red Dot Award ausgezeichnet und erfreut sich zahlreicher Anfragen.
(Bild: Elma Electronic)

Bei Mess- und Testgeräteherstellern geht der Trend schon seit einiger Zeit weg vom 19“-Standard. Obwohl solche Geräte heute ohne Einschubkarten auskommen, werden viele Tischgehäuse noch immer in standardisierten Höheneinheiten und Teilungen angeboten.

Mit der iD-Box16 entwickelte Elma eine Gehäuseserie, die frei von standardisierten Höhen und Breiten auf den Millimeter genau gefertigt wird. Damit deckt der Hersteller viele mögliche Anwendungsfälle ab.

Bildergalerie

In Zukunft wird die Kombination aus Technologie und Ästhetik auch bei Industrieprodukten immer gefragter. Dieser Grundgedanke war auch bei der Entwicklung der iD-Box16 zentral. Ein Gehäuse muss Wertigkeit transportieren, fanden die Entwickler. Denn nicht selten werden teure Highend-Geräte integriert, die auch äußerlich Qualität kommunizieren sollen. Das Innenleben schafft es nicht, seine Qualität und Funktion nach außen hin zu zeigen. Daher ist es hilfreich, wenn das Gehäuse verlässlich und zugleich wertig wirkt.

Nicht nur funktional, sondern auch optisch ansprechend

Neben praktischen Überlegungen flossen ästhetische Ideen in die Konstruktion mit ein. Bei der Formgebung wollte Elma etwas komplett Neues entwickeln. Dies wurde möglich, da die iD-Box16 nicht wie die meisten anderen Gehäuse auf dem Markt lediglich in Standardmaßen erhältlich ist. In Zusammenarbeit mit Industriedesignern und Konstrukteuren ist ein Design entstanden, das einfach herstellbar und praktisch ist.

Ergänzendes zum Thema
Red Dot Award für Produktdesign

Mit dem Red Dot Design Award entwickelte das Designzentrum Nordrhein-Westfalen bereits im Jahr 1955 einen internationalen Designwettbewerb. Zu Beginn seiner Geschichte noch als Preis für Design-Innovationen bekannt, wurde der Wettbewerb im Jahr 2000 in Red Dot Award umbenannt. Der internationale Designwettbewerb prämiert herausragende Gestaltung in den Bereichen Produktdesign, Kommunikationsdesign und Design-konzepte. Der Red Dot Award ist deshalb ein weltweit anerkanntes Qualitätssiegel für ausgezeichnetes Design. im Jahr 2014 haben 1816 Hersteller, Designer und Architekten aus 53 Nationen ihre aktuellen Produkte und Projekte eingereicht. Die Jury besteht aus 40 Fachexperten und prämiert die besten Arbeiten aus den über 4800 teilnehmenden Entwürfen. Elma Electronic überzeugte das Expertengremium mit der hohen Designqualität seines Produkts iD-Box 16. Prämierte Arbeiten werden für mindestens ein Jahr im Red Dot Design Museum in Essen ausgestellt, das sich auf dem Gelände der Zeche Zollverein befindet.

Im Entwicklungsprozess diskutierte das Team vier Varianten für den neuen Gehäusetyp. Eine davon war stark von Design geprägt, die übrigen orientierten sich an herkömmlichen Lösungen. Die Idee, wegzugehen vom ausschließlich funktionalen Produkt und hin zum Designgehäuse, stand nicht von Anfang an fest. Aber dem Entwicklungsteam war es wichtig, Form und Funktion auf ästhetische Weise zu vereinen. Noch bevor das Gehäuse in den Serienstatus überging, gewann die iD-Box16 den Red Dot Design Award für das beste Produktdesign 2014 im Bereich Industrie.

(ID:43123588)