Suchen

Weltpremiere des Mini Superleggera Vision Design-Studie eines Elektro-Mini mischt den Concorso d'Eleganza am Comer See auf

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Normalerweise geht es sehr gediegen zu, wenn sich Traumautos von gestern bei der Concorso d’Eleganza Villa d’Este am Comer See ein Stelldichein geben. Nicht so in diesem Jahr: Die Designstudie Mini Superleggera Vision mischte das Luxus-Oldtimer-Treffen auf.

Firma zum Thema

Weltpremiere des MINI Superleggera Vision auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2014: zeitlose Schönheit zwischen Tradition und Moderne
Weltpremiere des MINI Superleggera Vision auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2014: zeitlose Schönheit zwischen Tradition und Moderne
(Bild: BMW)

Im Jahr 2014 feiert die BMW Group das Zusammentreffen von Tradition und Moderne auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este mit einem ganz besonderen Concept: mit der elektrisch angetriebenen Design-Studie Mini Superleggera Vision. Gemeinsam schufen Mini und Touring Superleggera, der traditionsreiche Design- und Karosseriehersteller mit Sitz in Mailand, die exklusive Interpretation eines offenen Zweisitzers. Der Mini Superleggera Vision ist ein klassischer Roadster: zwei Sitze, kompakt und agil, minimalistisch und emotional.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 74 Bildern

Der Mini Superleggera Vision fährt zudem elektrisch. Damit wird der Mini-typische Fahrspaß konsequent weiterentwickelt. Gemeinsam mit Mini entwarf und fertigte Touring Superleggera in Handarbeit ein Einzelstück, das die Tradition des klassischen Karosseriebaus und die britische Ästhetik von Mini vereint.

Touring Superleggera und Mini haben vieles gemeinsam

Adrian van Hooydonk, Senior Vice President BMW Group Design, über das Concept: „Touring Superleggera und Mini haben vieles gemeinsam: beiden Unternehmen ist ihre Historie äußerst wichtig und sie prägt ihr Erscheinungsbild bis heute deutlich. Darüber hinaus legen beide großen Wert auf ikonisches Design und eigenständige Lösungen. Diese Haltungen fügen sich im Mini Superleggera Vision zu einem eleganten Fahrzeug zusammen, das einen britischen Roadster unter dem Einfluss von italienischem Stil und präziser Handarbeit interpretiert.“

Britisches Design mit italienischem Akzent

Britisches Design mit italienischem Akzent – das Exterieurdesign. „Was mit dem classic Mini vor 55 Jahren begann, führt das Mini Superleggera Vision elegant fort: die Reduktion auf das Wesentliche. Sein minimalistisches, aber gleichzeitig hochemotionales Design verkörpert die dynamische Essenz eines Mini. Gleichzeitig vereint es in sich Herkunft und Zukunft der Automobilindustrie, also traditionelle Karosseriebaukunst und moderne Designsprache, in einzigartiger Schönheit. Ich habe immer schon davon geträumt, ein solches Concept zu gestalten.“ erläutert Anders Warming, Leiter Mini Design.

Zwei runde Scheinwerfer und ein hexagonaler Grill

Die Front des Mini Superleggera Vision trägt die traditionellen Mini Designikonen: zwei runde Scheinwerfer und ein hexagonaler Grill. Die horizontale Lamellenoptik des Kühlergrills setzt einen klassisch sportlichen Akzent. Seine geschlossene Ausführung verweist dezent auf den elektrischen Antrieb. Die beiden Nebelscheinwerfer greifen die runde Kontur der Scheinwerfer auf und führen sie in kleinerer Interpretation im Kühlergrill fort. Die ebenfalls runden Lufteinlässe verleihen der Frontpartie eine besondere Note. Ein flacher Frontsplitter aus Carbon schließt die Front zur Straße hin ab.

Schönheit beruht auf den richtigen Proportionen

„Mini und Touring sind davon überzeugt, dass Schönheit in maßgeblicher Weise auf den richtigen Proportionen beruht; sie teilen die gleichen Werte in Bezug auf Wesentlichkeit und Innovation“, sagt Louis de Fabribeckers, Leiter Design von Touring Superleggera. „Bei diesem Auto wurde auf alle unwesentlichen Ausstattungen oder Dekorelemente verzichtet, denn die Leistung wird durch Gewichtsreduktion und Effizienz von Karosserie und Innenraum erreicht. Die italienische Note kommt in den Proportionen und der typischen Fensterlinie zum Ausdruck.“ Ein Highlight im Heck sind die Heckleuchten: Mit der Form eines zweigeteilten Union Jacks vereint moderne LED-Technik, die bereits beim neuen Mini verwendet wurde, Funktionalität und Symbolik. Das Center Instrument in der Mitte der Instrumententafel orientiert sich an der Mini Formensprache und wurde für den Mini Superleggera Vision um einen Touch Screen sowie zwei in Metallringe eingefasste Rundinstrumente erweitert. Neben der analogen Uhr aktiviert das zweite eingefasste Instrument die Kamera, die zwischen Fahrer- und Beifahrersitz eingearbeitet ist.

Erstmals italienisches Design in einer Mini-Designstudie

„Wir freuen uns, dass Mini erstmals italienisches Design in eine Designstudie mit einfließen lässt“, erklärt Piero Mancardi, CEO von Touring Superleggera, und fügt hinzu: „Dieses Projekt stellt darüber hinaus das Bemühen von Mini unter Beweis, die handwerkliche Qualität im modernen Karosseriebau zu bewahren und zu fördern.“ Der Mini Superleggera Vision verkörpert das Potenzial einer „Carrozzeria“ in der heutigen Automobilindustrie: Es verbindet Kreativität und Flexibilität mit Präzision und der Wahrung höchster Standards. Das Resultat ist ein Fahrzeug von klassischer Schönheit auf dem neuesten Stand der Technik.

(ID:42714194)