LED-Beleuchtung Der Petersplatz in Rom wird von 132 LED-Flutern beleuchtet

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Mit 132 LED-Flutern wird der Petersplatz in Rom seit dem 20. Oktober beleuchtet. Am Projekt beteiligt war Osram mit einer kundenspezifischen Lichtlösung.

Firmen zum Thema

Hell strahlt das Licht über den Petersplatz. Zum Einsatz kam eine kundenspezifische Lösung von Osram.
Hell strahlt das Licht über den Petersplatz. Zum Einsatz kam eine kundenspezifische Lösung von Osram.
(Bild: Governatorato SCV – Direzione dei Musei)

Der Petersplatz in Rom ist im 21. Jahrhundert angekommen: Er wird von modernen LED-Außenleuchten bestrahlt. Bei dem Modernisierungsprojekt hat Osram mit seinem Wissen mit eingebracht, welches von der servicetechnischen Leitung des Governatorato im Vatikan (Servizi Tecnici del Governatorato dello Stato della Città del Vaticano) beauftragt wurde.

Bildergalerie

Wie schon beim Projekt „Sixtinische Kapelle“ wurde auch die Lichtlösung für den Petersplatz in enger Zusammenarbeit zwischen Osram und der servicetechnischen Leitung des Governatorato realisiert. „Es galt neben einem perfekten Beleuchtungsergebnis auch visuelle Aspekte wie die dezente Integration der Leuchten in die Architektur und eine einfache und unauffällige elektrische Installation zu berücksichtigen. Zudem spielten Energieeinsparung und ökologische Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle“, ergänzte Eladia Pulido, CEO der Business Unit Lighting Solutions (LS) bei Osram.

132 LED-Fluter wurden installiert

Der Vatikan forderte ein Beleuchtungsniveau von bis zu 120 Lux bei Nacht, um den Besuchern Sicherheit zu bieten und im Zuge von Veranstaltungen und Feierlichkeiten sogar das Lesen auf dem Platz zu ermöglichen. 132 LED-Fluter wurden installiert, um für ausreichend Helligkeit sowie eine homogene Ausleuchtung des Platzes zu sorgen. Durch die neue Beleuchtung werden die bestehende Architektur und die Materialien in Ihrer Wahrnehmung aufgewertet.

Das Licht unterstreicht die beeindruckende Säulenarchitektur und hebt die Farbe des Marmors deutlich hervor. Gleichzeitig lag ein Schwerpunkt auf ökologischer Nachhaltigkeit. Das Lichtkonzept sollte den Stromverbrauch reduzieren und ungewollte Lichtemissionen vermeiden. „Durch moderne LED-Technik in Kombination mit einem DALI-Lichtmanagement-System erreichen wir eine Energieeinsparung von ungefähr 70 Prozent“, betonte Carlo Bogani, Projektleiter bei Osram in Italien.

Bei den 132 verwendeten LED-Leuchten handelt es sich um eine kundenspezifische Version des Floodlight 20 LED mit Durchgangsverdrahtung und speziellen Steckverbindungen für eine einfache Installation und Verkabelung der Leuchten untereinander. Die Leuchten sind mit einer DALI-Professional-Steuerung und der Lichtfarbe von 4000 K in neutral-weiß ausgestattet.

Renovierungsarbeiten begannen 2011

Der Petersplatz, italienisch Piazza San Pietro, der sich unmittelbar vor dem Petersdom in Rom befindet, gliedert sich in einen trapezförmigen Teil und in den eigentlichen eliptischen Vorplatz mit zusammen rund 48.000 m² Fläche. Zu Feierlichkeiten und besonderen Anlässen, wie der Wahl eines neuen Papstes oder an Ostern, befinden sich bis zu 400.000 Menschen auf dem ausgedehnten Platz.

Bereits 2011 begannen umfassende Renovierungsarbeiten des Petersplatzes. Anfang des laufenden Jahres erarbeitete Osram gemeinsam mit der servicetechnischen Leitung des Governatorato im Vatikan das neue Lichtkonzept basierend auf LED-Technik, das nun installiert und am Abend des 20. Oktober 2016 eingeweiht wurde.

(ID:44336919)