Aufgedeckt

Der Mikroprozessor Intel 4004

| Redakteur: Franz Graser

Signiert: Auf den Chipstrukturen des Intel 4004 hat DesignerFederico Faggin seine Initialen hinterlassen
Signiert: Auf den Chipstrukturen des Intel 4004 hat DesignerFederico Faggin seine Initialen hinterlassen (Foto: Intel)

Einen Blick ins normalerweise versteckte Innenleben technischer Geräte und Apparaturen wirft die Redaktion der ELEKTRONIKPRAXIS in der Rubrik "Aufgedeckt". Dieses Mal: Der Mikroprozessor Intel 4004.

1971, also vor 40 Jahren, erblickte mit dem Intel 4004 der erste kommerzielle Mikroprozessor das Licht der Welt.

Mehr über das Innenleben elektronischer Systeme in unserer Bilderstrecke „Aufgedeckt“:

Die Kalifornier entwickelten den 4-Bit-Chip für den japanischen Rechenmaschinenhersteller Busicom. Der Prozessor enthielt 2300 Transistoren.

Für die Ausführung jedes Befehls waren acht Taktzyklen nötig, da die Speicheradressen (je 12 Bit) und die Befehle (je 8 Bit) auf den 4-Bit-Bus der CPU verteilt werden mussten. Der Chip wurde bis 1986 produziert.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 29456720 / Hardwareentwicklung)