Worldwide Distribution Report 2008

Der Markt für die Distribution elektronischer Komponenten soll 2009 weltweit um 2% wachsen

15.01.2009 | Redakteur: Margit Kuther

Ingo Gürtler, Europartners Consultants: „Distributoren mit einem kräftigen Finanzpolster sollten die Rezession ohne größere Probleme meistern.“
Ingo Gürtler, Europartners Consultants: „Distributoren mit einem kräftigen Finanzpolster sollten die Rezession ohne größere Probleme meistern.“

Der weltweite Umsatz mit elektronischen Bauelementen betrug 2008 insgesamt 336 Mrd. US-$, wobei 23% davon auf die Distribution entfielen — so das Ergebnis des kürzlich vorgestellten „Worldwide Distribution Report 2008“.

Die Studie „Worldwide Distribution Report“ wird jährlich von Europartners Consultants veröffentlicht und analysiert den weltweiten Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente. Ingo Gürtler, Senior Partner & Business Analyst bei Europartners Consultants Germany, gibt im Gespräch mit der ELEKTRONIKPRAXIS detailliert Auskunft über die Entwicklung der Distribution, präsentiert aktuelle Zahlen und erläutert die zu erwartende Entwicklung der Distribution 2009.

ELEKTRONIKPRAXIS: Die Distribution hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt — wo sehen Sie die deutlichsten Veränderungen?

Ingo Gürtler: Das partnerschaftliche Verhältnis zwischen Distributoren und Hersteller wie wir es heue kennen hat sich erst im Laufe der Jahrzehnte entwickelt. In den 80er Jahren agierte die europäische Distribution fast ausschließlich national. Und die meisten Unternehmen hatten ihre eigene Entwicklung und Fertigung direkt vor Ort. Die Bauteilehersteller belieferten größere Unternehmen direkt, während die Distributoren lediglich kleinere Unternehmen versorgten. Etliche Hersteller sahen den Distributor als weiteren Kunden an und nicht als Partner. Das führte gelegentlich sogar zu Konflikten zwischen Herstellern und Distributoren. Heute ist die Distribution komplexer und global aufgestellt. Der Distributor ist jetzt der verlängerte Arm des Herstellers, denn Distribution bedeutet nicht mehr nur Produkte verkaufen, sondern komplette Lösungen anzubieten.

Betrachten wir einmal den Weltmarkt für die Distribution elektronischer Bauelemente. Welche Unternehmen geben da den Ton an?

Die Übersicht zeigt die Top 20 der global oder regional agierenden Distributoren weltweit ohne japanische Unternehmen
Die Übersicht zeigt die Top 20 der global oder regional agierenden Distributoren weltweit ohne japanische Unternehmen

Schon seit Jahren führen Arrow, Avnet und Future die Liste der Top 20 an. Diese drei Unternehmen repräsentieren das typische global agierende Distributionsmodell: Sie sind Broadliner, weltweit präsent und bieten eine weltweit vernetzte Logistik an. WPG & SAC, eine taiwanische Gruppe, konnte Wachstumsraten von 22% erzielen und überholte damit Future Electronics. WPG & SAC agiert hauptsächlich im SEA-Markt und hat sein Kerngeschäft in China. TTI und Digi-Key sind Newcomer, die jedes Jahr erhebliche Marktanteile hinzugewinnen. Beide Unternehmen verfolgen ein unterschiedliches Marktmodell: TTI ist ein Nischendistributor, spezialisiert auf passive und elektromechanische Produkte mit weltweiten Verkaufsbüros, Logistikzentren und Support. Digi-Key bietet weltweiten Service von seinem einzigen, zentralen Unternehmensstandort in Thief River Falls, Minnesota, USA, aus an. Der Broadliner agiert als Katalog- und Online-Distributor ohne Verkaufspersonal im Außendienst.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 284509 / Distribution)