Gartner-Prognose Der Hype um IoT erreicht den Zenit

Redakteur: Franz Graser

Der aktuelle Hype-Cycle von Gartner sieht die beiden Trend-Techniken Internet der Dinge (IoT) und autonome Fahrzeuge auf dem Höhepunkt ihrer Aufmerksamkeitskarriere – mit allen Begleiterscheinungen wie unrealistischen Erwartungen.

Anbieter zum Thema

Der Hype-Zyklus: Das Gartner-Modell geht davon aus, dass eine Trendtechnik oft überzogene Erwartungen weckt, bevor sie produktiv wird.
Der Hype-Zyklus: Das Gartner-Modell geht davon aus, dass eine Trendtechnik oft überzogene Erwartungen weckt, bevor sie produktiv wird.
(Grafik: Joachim Haselmann/Gartner)

Bereits über den Zenit hinaus sind Wearables, die sogenannte Augmented Reality befindet sich ebenfalls auf dem absteigenden Ast. Bei allen genannten Techniken erwarten die Berater, dass das sogenannte „Plateau of Productivity“, also der produktive Einsatz auf breiter Front, in fünf bis zehn Jahren erreicht sein wird.

Gartners Hype-Zyklus bildet die Erfahrung ab, dass Trendtechniken häufig einen hohen Grad an Aufmerksamkeit erfahren (nicht zuletzt durch Berichterstattung in der Presse, Konferenzen, Buchveröffentlichungen und Ähnliches), bevor sie tatsächlich produktiv eingesetzt werden.

Während dieser Hype-Phase knüpfen sich an den Einsatz dieser Techniken auch unrealistische Erwartungen. Ist der Zenit des Hype-Zyklus durchlaufen, beginnt in der Regel eine Phase der Ernüchterung, die von Gartner das „Tal der Enttäuschung“ oder „Trough of Disillusionment“ genannt wird.

Dass die sogenannte Augmented Reality bereits schon fast in diesem Tal angekommen ist, bedeutet nicht, dass diese Technik verschwinden wird. Es hat sich nur gezeigt, dass bestimmte Anwendungsfelder nicht realistisch sind. War die Augmented Reality im Zuge des ersten Smartphone-Booms noch allgegenwärtig, so konzentriert sich die Entwicklung heute auf die Entwicklung, Fertigung und vor allem Wartung von Produkten und Anlagen.

Ganz ähnlich dürfte es in naher Zukunft den Wearables gehen. Die Einführung der Apple Watch hat unter anderem gezeigt, wozu smarte Armbanduhren in der Lage sind und wo ihre Grenzen liegen. Das bedeutet, dass der Hype schon bald einer realistischeren Betrachtungsweise weichen wird.

Anders ist es noch beim IoT und den autonomen Fahrzeugen, die beide auf dem Gipfel des Hype-Zyklus verortet werden. Gartner bemerkt, dass praktisch alle größeren Automobilhersteller autonome Fahrzeuge in ihre mittelfristige Planung aufgenommen haben. Die Tatsache, dass Baden-Württemberg den Test teilautonomer Lastwagen auf öffentlichen Straßen erlaubt hat, belegt die Virulenz des Themas.

Beim IoT ist es ähnlich. Zahllose Veröffentlichungen zeigen, dass das Internet of Things derzeit im Zentrum der Berichterstattung über Technologiethemen steht. Das führt notwendig zu überzogenen Erwartungen und mittelfristig auch zu einer realistischeren Einschätzung des IoT-Potenzials.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43564894)