Suchen

Anlagendesign Der Aufzug der Zukunft gleicht einer U-Bahn im Gebäude

| Redakteur: Franz Graser

Das von thyssenkrupp entwickelte Aufzugsystem Multi kommt ohne Seile aus und fährt auch seitwärts. Statt eine Kabine pro Schacht aufwärts und abwärts fahren zu lassen, können mehrere Kabinen unabhängig voneinander zirkulieren.

Firma zum Thema

Blick auf Rottweil und den 246 Meter hohen Testturm der Aufzugssparte von thyssenkrupp.
Blick auf Rottweil und den 246 Meter hohen Testturm der Aufzugssparte von thyssenkrupp.
(Bild: thyssenkrupp)

Das Antriebskonzept des Aufzugsystems basiert auf Linearmotoren. thyssenkrupp bringt hier eine Technik zur Anwendung, die ursprünglich für die Magnetschwebebahn Transrapid entwickelt wurde: Der Linearantrieb und das Leitgestänge können hierbei um 90 Grad gedreht werden. In einem doppeltürmigen Gebäude könnte der Aufzug zum Beispiel im ersten Turm nach oben fahren, über eine Brücke zum zweiten Turm gelangen und dort wieder hinunterfahren.

Ein mehrstufiges Bremssystem schützt die seillosen Kabinen, die über ein redundantes, kabelloses EDV- und Energiemanagement verfügen. Ende Juni hat der Essener Konzern die erste voll funktionsfähige Einheit im neu errichteten Testturm im baden-württembergischen Rottweil vorstellt.

Darüber hinaus hat thyssenkrupp mit dem Immobilienentwickler OVG Real Estate den ersten Kunden des neuen Aufzugssystems vorgestellt. OVG wird zusammen im neuen East Side Tower in Berlin verschiedene Multi-Systeme installieren. Das Gebäude verspricht schon jetzt, eine architektonische Attraktion der deutschen Hauptstadt zu werden.

Während die Städte wachsen und Gebäude größer und höher werden, sehen sich Planer und Architekten mit der Herausforderung konfrontiert, eine steigende Anzahl von Menschen bequem und schnell an ihr Ziel zu bringen. „Geschwindigkeit allein reicht nicht aus, um die Herausforderungen hoher Gebäude zu bewältigen“, sagt Markus Jetter, Forschungsleiter bei thyssenkrupp Elevator: „Gebäude werden zunehmend zu vertikal gebauten Städten, die flexible Transportsysteme wie die der Metro benötigen.“

Das Aufzugssystem Multi soll dabei helfen, dieses Problem zu lösen: Transportkapazitäten sollen um bis zu 50 Prozent gesteigert werden, gleichzeitig können die bei konventionellen Aufzugssystemen auftretenden Spitzen beim Energieverbrauch um bis zu 60 Prozent abgesenkt werden.

Im Gegensatz zum seilgebundenen Aufzug unterliegt die Technologie keinerlei Beschränkungen in der Höhe. Hinzu kommt die Möglichkeit, mit Multi sowohl vertikal als auch horizontal zu fahren. All dies eröffnet bislang beispiellose architektonische Möglichkeiten und Gebäudedesigns.

(ID:44796485)